Mit Direktflügen ab Hamburg will das Reiseunternehmen Tjaereborg Urlauber aus Norddeutschland billig zu südlichen Sonnenzielen bringen.

Der Winterkatalog 1987/88 des Düsseldorfer Preiswert-Veranstalters Tjaereborg führt erstmals neben den Abflughäfen Düsseldorf und München auch Hamburg-Fuhlsbüttel auf. Von November an starten LTU-Maschinen vom Typ Boeing 757 wöchentlich zu den sechs Winterzielen Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, Teneriffa, Mallorca und Marokko. Scharf kalkulierte Tjaereborg-Preise könnten der bisher vorwiegend aus Veranstaltern wie TUI und Hapag Lloyd bestehenden Konkurrenz im Norden deutlich zusetzen. Als billigstes Teneriffa-Angebot für 14 Tage (Halbpension) nennt Tjaereborg 957 Mark; zwei Wochen Mallorca, inklusive Halbpension, kosten 719 Mark. Ab Hamburg wird für Flüge zu den Kanarischen Inseln ein Zuschlag von 50 Mark erhoben, für Mallorca ein Aufpreis von 20 Mark.

Der Reiseveranstalter Tjaereborg, an dem die Charterflug-Gesellschaft LTU zu fünfzig Prozent beteiligt ist, konnte sich bereits bisher auf einen festen norddeutschen Kundenstamm stützen. Im Vergleich zur Konkurrenz nämlich lagen Tjaereborg-Preise oft so günstig, daß sich für die Kunden die Bahnfahrt nach Düsseldorf lohnte. Besser kamen die Hamburger häufig auch weg, wenn sie mit Tjaereborg International von Dänemark aus starteten.

Anders als in den Einzugsbereichen Düsseldorf und München fehlt in Hamburg bislang eine entsprechende Vielzahl agiler Kleinveranstalter, die für belebende Konkurrenz und Preisbewegung sorgen. Die nächsten Monate werden zeigen, ob die Reisegroßen versuchen werden, mit gleichfalls niedrig kalkulierten Preisen den Eindringling aus Düsseldorf in Schach zu halten oder ob sie ihm wehrlos das Feld überlassen. Wenn alle Winterkataloge vorliegen, wird sich für den Verbraucher ein Preisvergleich mehr als je zuvor lohnen. Für den Sommer 1988 hat Tjaereborg weitere Direktflüge zu Zielen rund ums Mittelmeer angekündigt. No.