Billig, spaßig, unbequem: Alternative Reiseunternehmen offeneren Urlaub für alle, die sich jung fühlen.

Die Preise liegen nur wenig über Kaffeefahrten-Niveau, das Publikum liegt im Alter allerdings deutlich unterhalb der sechzig. Meist Busreisen bieten die sich selbst gern als „alternativ“ bezeichnenden Unternehmen an, die sich zusehends auf dem Reisemarkt tummeln.

Geboten wird eine breite Palette: Städtetrips und Hobbyurlaub, viel Sport – vorzugsweise Surfen, Tennis und Reiten –, aber auch landeskundliche Fernreisen nach Indien und Nepal. Die vergleichsweise niedrigen Preise bedingen natürlich ein dickes Minus an Komfort. Die Busse sind nicht die allerneuesten, gewohnt wird sowohl in Zelten als auch in einfachen Hütten, teilweise ist auch Selberkochen angesagt.

In einer „Reisezeitung“ informiert „Alternativ Bus Reisen (Zossener Straße 7, 1000 Berlin 61) über das aktuelle Angebot. Eine dreiwöchige Marokko-Tour im Oktober ist für 980 Mark zu haben, 15 Tage Sizilien für 895 Mark.

Ebenfalls in Berlin ansässig sind die „Prima Klima Reisen“ (Hohenstaufenring 69 in Berlin 30). „Inselträume“ auf Korsika und Sardinien sind hier für 545 Mark zu buchen (zwei Wochen inklusive Camping, Fahrt und Sportangebot). Fünf Tage „Caribischer Karneval“ in London Ende August kosten 390 Mark (mit Fahrt, Hotel und Frühstück), und drei Wochen Jugoslawien werden mit schlappen 490 Mark veranschlagt (Anzeigentext: „verschärftes Relaxen!“).

„Rainbow Tours“ aus Hamburg (Hallerstraße 5f, 2000 Hamburg 13) lockt ebenfalls mit einem dicken Katalog. Die Preise liegen auf dem gewohnt niedrigen Level, offeriert werden Abenteuerreisen, Sprachferien, Sport- und Rundreisen sowie Sommercamps in Frankreich. Eine besondere Spezialität von „Rainbow“ für Streßfreudige sind Billigtrips nach Venedig und Paris für unter hundert Mark.

Weitere Adressen: „Turtle Tours“ (Hauptstraße 11, 3556 Wolfshausen) bieten etwa neun Tage Elba inklusive Busreise und Campen für 380 Mark und eine siebentägige Kanutour in Frankreich für 690 Mark an.