Was ist ein typisches Pub? Im Magazin „In Britain“, herausgegeben von der British Tourist Authority, wird versucht, diese Frage zu beantworten.

Unwillkürlich kommen einem Strohdächer, rußgeschwärzte Balken, mit Rosen umrankte Türen, freundliche Wirtsleute und guteingeschenktes Bier in den Sinn. Natürlich entsprechen nicht alle der 70 000 Pubs im Vereinigten Königreich diesem Ideal. Die meisten sind bescheidene Lokale, wo die Einheimischen ihr Bier trinken. Wegen des stark zurückgegangenen Bierkonsums in den letzten Jahren stecken viele von ihnen in einer Krise.

Eine Formel für das ideale Pub gibt es sicherlich nicht: Natürlich muß die Atmosphäre stimmen; denn das Charakteristische am britischen Pub ist ja, neben dem Ale, die Geselligkeit. Es sollte über bequeme Zimmer und freundliches Personal verfügen. Und selbstverständlich müssen dort ein ordentliches Bier gezapft und möglichst auch andere Getränke ausgeschenkt werden. Einige Wirte haben beispielsweise über 300 Whiskysorten vorrätig, andere schenken hausgekelterten Landwein aus oder brauen ihr eigenes Ale (das alte „White Horse“ in Chilgrove/West Sussex etwa hat die umfangreichste Weinkarte der Insel).

Das ideale Pub sollte schön gelegen und „historisch“ sein wie beispielsweise das „Crown“ in Chiddingfold/Surrey, von dem aus man den Dorfanger und -teich überblickt; hier wird schon seit 600 Jahren ausgeschenkt. Oder wie das „Lord Crewe Arms“ in Blanchland/Northumberland, das 1235 als Gästehaus eines Klosters gebaut wurde. Eines der schönstgelegenen Pubs ist das „Llanthony Abbey Hotel“ inmitten der Ruinen einer normannischen Priorei in den walisischen Grenzhügeln. Seine Kellerbar wurde in der Krypta aus dem 12. Jahrhundert eingerichtet.

Aber zu einem guten Pub gehört auch eine ansprechende Küche. Das „Royal Oak“ in Yattendon/Berkshire hat eine der besten Pub-Küchen Englands. Das Menü wechselt täglich, doch sahnige Suppen, Rumpsteaks, Heilbuttfilets und „Monkfish“-Kasserollen sind meist auf der Speisekarte zu finden.

In Wales gehören die kulinarischen Ehren dem „Walnut Tree“ in Llandewi Skirrid, einem keinesfalls typisch walisischen Lokal, es wird von Italienern geführt (Spezialitäten: Meeresfrüchte und frische Pasta). Vorzüglich speisen Pub-Gäste auch im „Riiydspence Inn“ im walisischen Whitney-on-Wye.

In Schottland sollten reisende Gourmets im „Riverside Inn“ (mit Blick auf den River Esk) in Canonbie einkehren. Serviert werden hier mit Austern und Speck gefüllte Hähnchen, Taubenbrust in Rotwein und stets frischer Lachs.