Nun also wird der Bundestag auf Antrag der Opposition in einer Sondersitzung darüber diskutieren, wie es Bonn mit den Pershing-Ia-Raketen hält. Die Bundesregierung ist dabei in einer verzwickten Lage. Sie vertritt gemeinsam mit den Amerikanern die Position, daß die Raketen kein Gegenstand der Genfer Verhandlungen sind, sie weiß aber auch, daß diese veralteten Waffen im Zusammenhang mit dem Genfer Verhandlungsergebnis höchstwahrscheinlich Anfang der neunziger Jahre ausgemustert werden.

Die Koalition wird gewiß argumentieren, der SPD-Vorstoß schwäche die Bündnisfront. Sie wird an der alten Position festhalten und zugleich mehr oder weniger deutlich machen – dabei kommt es auf die FDP an –, daß die Null-Lösung nicht an der Bundesrepublik scheitern wird. Genau auf diesen Riß in der Koalition zielt der Antrag der Sozialdemokraten. Sie wollen – im Einklang mit Sprechern der FDP – erreichen, daß die Lebensdauer dieser Pershings nicht durch Modernisierung verlängert wird.

Noch ist nicht sicher, wie geschlossen die Koalition auftritt. Die Erwartung der SPD aber, hier werde die große Krise der Koalition offenkundig, wird sich kaum erfüllen, allerdings auch nicht die Hoffnung der Abrüstungsskeptiker, in einer Art letztem Gefecht die Pershing vor der Null-Lösung bewahren zu können. R. Z.