In Florida hat eine ungewöhnliche Herberge aufgemacht: der Welt einziges Unterwasser-Hotel.

Die Koffer werden von dem muskelstrotzenden Pagen in Plastikbehälter gestopft und auf ein Boot gebracht. Dann befestigt er Gewichte an ihnen und wirft sie über Bord. Die Gäste folgen ihrem Gepäck hinunter zum Eingang des ersten Unterwasserhotels der Welt in Key Largo, angeseilt an einem 45 Meter langen Sauerstoffschlauch.

Das futuristische – nach Jules Verne „Jules’ Undersea Lodge“ benannte – Hotel liegt im Atlantik, 40 Autominuten von Miami entfernt. Ganz in der Nähe: der „John Pennekamp Coral Reef State Park“, von Tauchern wegen der Vielfalt der Unterwasser-Lebewesen und des besonders klaren Wassers sehr geschätzt.

Die Mini-Lodge besteht aus einer weißen Stahlkapsel, die früher für wissenschaftliche Unterwasser-Expeditionen vor der Küste von Puerto Rico benutzt wurde. In der Kapsel sind zwei Suiten eingerichtet, die 300 Dollar pro Nacht und Person kosten. Für eine Gruppe von sechs Gästen ermäßigt sich der Preis auf 250 Dollar pro Person. Mahlzeiten und unbegrenztes Tauchen sind im Preis inbegriffen.

Vor dem Einchecken müssen die Gäste – wenn sie nicht geprüfte Taucher sind – Grundkenntnisse in diesem Sport erwerben (90 Dollar für den halben Tag). Dann folgen zweieinhalb Stunden Aquanaut-Orientierung und Unterweisung.

Gäste betreten das Hotel durch eine Öffnung in der Kapsel rund sechs Meter unterhalb des Meeresspiegels. Die „Eingangshalle“ ist ein lauter, feuchter gekachelter Raum, in dem die Touristen sich zunächst aus den nassen Badeanzügen schälen können. Dann klettern sie durch große Bullaugen in ihre Unterwasserzimmer – ausgestattet mit zwei Betten, Telephon, Compaktdisc-Hi-Fi-System, Video, kleinem Waschbecken und Teppichboden. Ein Gemeinschaftsraum enthält die Kücheneinrichtung: Kühlschrank, Mikrowellenherd und Becken. Wenige Schritte weiter befinden sich Dusche und Toilette. Die Sauerstoffzufuhr erfolgt durch einen oberirdischen Kompressor.

Meergrünes Licht schimmert durch die großen Fenster in jeden Raum. Dies sollte jedoch keine allzu hohen Erwartungen auf eine phantastische Unterwasserwelt mit bunten Korallen und Neonfischen vor den Fenstern wecken. In der Nähe liegen zwei Schiffswracks, zu denen die Gäste, angeseilt an den Atemschlauch, auf Entdeckungsreise schwimmen können.