Neue Forschungen zeigen General Lucius D. Clay in einem anderen Licht

Von Arnulf Baring

Von den fünfziger Jahren bis an sein Lebensende wurde General Clay in Bonn und in Washington gleichermaßen als eine Art von Schutzpatron der Bundesrepublik betrachtet. Er wurde mit dem höchsten bundesdeutschen Orden und der Ehrenbürgerschaft von Berlin ausgezeichnet; in Berlin gibt es eine Clay-Allee und in Bremen eine nach ihm benannte Bundeswehrkaserne. Keiner der anderen Militärgouverneure wurde solchermaßen geehrt. Die Geschichte kennt nicht viele Beispiele einer derartigen Reverenz für einen Sieger-General durch die Besiegten. – General Clay gehört also zum Mythos deutsch-amerikanischer Freundschaft, und gerade deshalb berührt seine Rolle während der Besatzungszeit eher peinlich...“

Diese Bemerkungen finden sich im Schlußkapitel der Habilitationsschrift des vierzigjährigen Münchner Historikers

  • Wolfgang Krieger:

General Lucius D. Clay und die amerikanische Deutschlandpolitik 1945-1949

Verlag Klett-Cotta, Stuttgart 1987; 560 S., 78,– DM