Gemeinsame Zukunft

Drei große Berichte über weltweite Probleme haben die Vereinten Nationen bislang veranlaßt: im Jahre 1979 den Brandt-Bericht über das Nord-Süd-Verhältnis, zwei Jahre später den Palme-Bericht über gemeinsame Sicherheit und zuletzt 1987 den Brundtland-Bericht über Umwelt und Entwicklung. Ihn aus dem Englischen zu übersetzen, hat etwas gedauert, aber nun liegt er vor, herausgegeben von Volker Hauff: „Unsere gemeinsame Zukunft. Der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung“ (Eggenkamp Verlag, Greven, DM 24,80). Er enthält neben vielen Fakten eine politisch gar nicht zu überschätzende Aussage: daß Entwicklung nur mit Rücksicht auf die Umwelt stattfinden kann und wird. Das ist im reichen Norden fast schon eine Selbstverständlichkeit, im armen Süden eine schwerwiegende Selbstbeschränkung.

Pan im Walde

In unserer Weihnachtsausgabe hat Bartholomäus Grill einen Essay „Deutschland – ein Waldesmärchen“ veröffentlicht. Der Aufsatz war mit einer deutschen Waldszene illustriert: „Pan“ von Arthur Kampf, 1924. Wir haben diese Illustration dem Katalog entnommen, den die Akademie der Künste in Berlin für ihre von September bis November 1987 gezeigte Ausstellung „Waldungen – Die Deutschen und ihr Wald“ zusammengestellt hatte. Zu diesem Thema finden sich in dem Akademie-Katalog eine Reihe von klugen Aufsätzen, auf die wir interessierte Leser gern hinweisen.

Preis für Reiner Klingholz

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) hat Reiner Klingholz, Redakteur im ZEITmagazin, mit dem Robert-Mayer-Preis 1988 ausgezeichnet, gemeinsam mit Jochen Bogen. Klingholz erhält den Preis für einen Beitrag über die Nutzung des Wasserstoffes zur Energieversorgung. Die Preisverleihung findet auf der Jahrestagung des VDI am 24. Februar 1988 in Hannover statt.

Auszeichnung für Ansgar Skriver

Das Washingtoner Bevölkerungsinstitut hat den WDR-Redakteur Ansgar Skriver für seine Berichterstattung zu den Auswirkungen der Überbevölkerung auf der Welt ausgezeichnet. Skriver erhielt den Preis unter anderem für seinen in der ZEIT erschienen Beitrag „Wie viele Menschen verkraftet die Erde?“