Von Heinz Josef Herbort

Er hat über sich alles schon gelesen. Wir haben seine exorbitanten Leistungen beschrieben und analysiert, gewürdigt oder relativiert – und haben, unserer eigenen Inferiorität zum Trost, hier und da bemerkt, daß selbst das Genie in Teilbereichen an seine Grenzen stößt, widerwillig wie wir. Wir haben in die feinste Klinze seiner künstlerischen wie privaten Existenz hineingeleuchtet, in der Hoffnung, dort einen oder die Schlüssel zu interpretatorischen Geheimnissen zu finden – und mußten erkennen, daß seine Kreativität unserer Reflexion immer um eine Spontaneitätsphase voraus ist. Wir haben dem Dirigenten zugeschaut und dem Regisseur zugehört – doch selbst in diesen konträren Überkreuzbetrachtungen ergänzen die Bilder einander nur und bestätigen sich selber. Wir vermuten Zusammenhänge zwischen einem Abituraufsatz über „Thermodynamik und Explosionsmaschinen“, dem Enthusiasmus eines Motorrad-Fans, der einen Rolls-Royce besteigt und einen Käfer chauffiert, und ganz bestimmten Tempi in einer Beethoven-Sinfonie; zwischen dem Flieger und seiner Maxi-Segelyacht, dem mitreisenden Film-Schneidetisch oder der leuchtenden Auges präsentierten ersten Compact Disc und der Bühnenwirklichkeit einer Mozart- oder Wagner-, Verdi- oder Strauss-Inszenierung. Wir haben alles, was wir wissen, geschrieben – und mancher noch einiges mehr.

Jetzt, da wir zu seinem 80. Geburtstag fast nur schweigen können, ergreift er wieder die Initiative, läßt hundert musikalische Blumen blühen, präsentiert sie auf der Silberscheibe wie den Kopf des Jochanaan: „Die in dieser Edition vereinten Aufnahmen großer Meisterwerke gehören zum Schön-

  • Herbert von Karajan:

„Die ersten Aufnahmen“

Staatskapelle Berlin, Berliner Philharmoniker, Concertgebouworkest + Amsterdam, Orchester der RAI Turin; DG 423 525

sten, was die Berliner Philharmoniker und ich gemeinsam geschaffen haben. Deshalb habe ich sie ausgewählt und widme sie allen Freunden der Musik.“ Danke, Maestro; vieles kennen wir, doch Ihre Erstlinge – wir lernten Buchstaben und Noten kennen, als Sie sie einspielten – legen wir sofort auf.