Reisende, davon darf man mit Fug und Recht ausgehen, haben einen Anspruch auf angemessene Auskunft. Sie wollen nicht nur über Reiseziele informiert werden, sondern auch über all jene Fragen, die sich daraus ergeben. Zuständig für diese Informationen sind die Fremdenverkehrsämter; von denen wir indessen wissen, daß es mit ihrer Auskunftsbereitschaft und der Qualität ihres Herrschaftswissens nicht allzuweit her ist. Die Inkompetenz der Italiener allerdings sucht ihresgleichen.

Zwei einfache Fragen waren gestellt. Erstens: Was muß ein Reisender beachten, der in Italien Antiquitäten erwirbt, um sie nach Deutschland einzuführen? Zweitens: Wie unterscheiden sich Carabinieri und Polizei, und welche Funktion haben diese unterschiedlichen Gattungen?

Bei den Antiquitäten paßten die Italiener sofort, zumal auch ihre mehr als zehn Jahre alten Broschüren keinen Rat wußten. Statt dessen: Das Generalkonsulat könne da sicher weiterhelfen. Es konnte nicht.

Vielleicht ein Anruf beim Institut für Außenhandel? Also, das ist so: Verschiedene Bescheinigungen sind vonnöten, und alte Antiquitäten dürfen überhaupt nicht ausgeführt werden. Hartnäckiges Bohren: Was heißt das konkret? Am besten, Sie fragen an der Grenze. Womit bei mir die Grenze der Geduld erreicht war. Eine deutsche Spedition hat dann die Antiquitätenfrage im Handumdrehen beantwortet.

Und wie steht’s um den Unterschied zwischen den zweieiigen Zwillingen Carabinieri und Polizei? Carabinieri, so ließen die Weisen des Fremdenverkehrs amtes wissen, seien Soldaten, die Polizisten dagegen unterstünden den jeweiligen Gemeinden. Das mag wohl sein, aber den Touristen interessiert es keinen Deut, ob nun der Verteidigungsminister oder der Bürgermeister einen Uniformierten bezahlt. Er möchte wissen, bei welchen Malaisen er sich an wen zu wenden hat. Also, am besten an die Carabinieri.

Auch bei einem Verkehrsunfall? Nein, dann an die Polizei. Aber die Carabinieri fahren doch ebenfalls Streifen auf der Autobahn. Gewiß, die können Sie auch anrufen, doch eigentlich ist die Polizei zuständig. Ich habe aber schon Carabinieri bei Verkehrsunfällen gesehen. Es kommt halt darauf an, wer zuerst zur Stelle ist.

Weiter ging’s. Das Generalkonsulat steuerte noch die Variante bei, die Carabinieri seien eine Elitetruppe. Ganz sicher aber könne mir der Militärattache der Botschaft erklären, wie es sich im Detail verhalte. Über dieser Frage brütet der Angesprochene nun schon seit fast drei Monaten, und der Verdacht verschärft sich, daß auch er die Antwort nicht weiß.