Aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts stammen die ältesten von mehr als 340 Photos, die der folgende Bildband zeigt:

„Die Indianer Nordamerikas in frühen Photographien“; Texte Paula Richardson, Fleming und Judith Luskey; Verlag C.H. Beck; 88 Mark.

Die Bildauswahl konzentriert sich auf Photos, die in Zusammenhang mit der Indianerpolitik der USA zu damaliger Zeit stehen, mit der Besiedlung des Westens und Expeditionen sowie mit anthropologischen Studienreisen in die eroberten Gebiete. Ausführliche Texte der beiden Anthropologinnen vom Smithsonian Institute in Washington erläutern die historischen Hintergründe der Ereignisse.

Die Daguerreotypie in den fünfziger Jahren des 19. Jahrhunderts war ein umständliches Verfahren und deshalb am besten im Atelier anwendbar. So kam es den Photographen entgegen, daß lange Zeit viele indianische Delegationen zu Verhandlungen nach Washington D.C. kamen und sich dort der Kamera stellten. Nahezu die gesamte Elite der indianischen Welt wurde auf diese Weise abgelichtet: Häuptlinge in traditioneller Kleidung, in Gehrock und Weste, das Haar kurzgeschnitten, die Taschenuhr wie eine Trophäe auf der Brust tragend.

Für Aufnahmen während der folgenden Indianerkriege war die schwerfällige Daguerreotypie nicht geeignet, Aufnahmen aus dieser Zeit sind selten. Um so eindrucksvoller wurden die Ereignisse der folgenden Dezennien festgehalten. Die Indianer hatten ihr Land verloren und wurden nun, in Reservaten zusammengetrieben, Missions- und „Erziehungsversuchen“ unterzogen. Photos vermitteln diesen Kulturschock beredter als Worte es könnten. Der Niedergang eines Volkes und seiner Kultur ist in diesem Band ebenso überzeugend festgehalten, wie es zuletzt Uwe Timm in seinem Bildwerk über die deutschen Kolonien gelang.

Zugleich gibt der Band Zeugnis über die Entwicklung der Photographie von den Anfängen bis zu jenen Tagen, da einfache Kameras auch Laien in den Stand versetzten, dieses Medium zu handhaben.Ausführliche Bildtexte erläutern das. Diese Geschichte der Indianer dokumentiert auch eine Ära amerikanischer Machtpolitik. No.