Eine ganze Reihe von Spezialveranstaltern offeriert organisierte Radreisen auch ins Ausland – ein nicht immer ganz billiges Vergnügen.

Neun Tage durch Schweden, „an den Schären von Bohuslän“ entlang, radelt beispielsweise, wer bei der Landpartie (Postfach 29, 2082 Tornesch) bucht. Von Grebbestad geht’s unter anderem zu den Inseln Hamburgö und Resö sowie zu den Felszeichnungen von Tanum. Einschließlich Halbpension, Reiseleitung, Transfers in Schweden sowie Fährpassage ab/bis Kiel sind 1345 Mark zu zahlen.

Deftig und barock verspricht – laut Terranova (Hirschsprung 8, 6078 Zeppelinheim) – eine Radreise über Marienbad, Klattau und Budweis nach Prag zu werden. Für neun Tage auf böhmischen Straßen werden ab Bad Alexanderbad 1480 Mark berechnet, Halbpension, Begleitbus und Tourenrad eingeschlossen. Das Visum für die ČSSR wird auf Wunsch vom Veranstalter beschafft.

In München starten die Busse des Studienreiseveranstalters Klingenstein (Thomas-Wimmer-Ring 9, 8000 München 22) zu einer „Tour de Kultur“ durch Polen: nach Breslau, Warschau, Krakau und Masuren. Die längsten Strecken werden zwar per Bus bewältigt, doch bleiben täglich immerhin zwischen 20 und 38 Kilometer abzustrampeln. Die 15tägige Reise kostet 2950 Mark, neben anderem inklusive Halbpension, Busreise und Reiseleitung.

Hoch hergehen muß es bei einer Fahrt mit dem Drahtesel, die Travelo Radreisen (Jordanstraße 32, 6000 Frankfurt 90) organisiert: Dabei gilt es nämlich die Alpen von Bregenz bis Bozen zu überwinden (die höchsten Pässe allerdings mit Bus und Bahn). 1490 Mark sind für die Acht-Tage-Tour zu zahlen, inklusive Halbpension, Wanderrad, Gepäcktransfer sowie Fahrten mit Bus, Bahn und Schiff.

Nicht nur Amerika, auch Frankreich hat seinen Grand Canyon: Dr. Eisenrith Tours (Amalienburgstraße 19, 8000 München 60) offeriert eine Radreise dorthin. Die einwöchige Fahrt durch die Haute Provence (unterwegs wird in Campmobilen übernachtet) kostet 690 Mark bei eigener Anreise inklusive Frühstück, Gepäcktransport, Radmiete und Bustransfer. „Eine andere Art, Frankreich kennenzulernen“, so betitelt Jean-Yves Cannas (Le Roussillon en bicyclette, Eversbuschstraße 191 a, 8000 München 50) seinen Prospekt. Ausprobieren kann man das beispielsweise während der neuntägigen Radrundreise „En Berry“ von Bourges aus über Saint-Brisson nach Sancerre, die 1470 Mark kostet, Vollpension eingeschlossen.

Auf eine „schwere Schlußetappe mit zwei Schiebestrecken“ muß sich gefaßt machen, wer bei Rotalis Reisen (8011 Baldham) eine Umbrien-Radfahrt bucht, die in Chianciano Terme beginnt. 1285 Mark sind für sieben Tage auf umbrischen Straßen zu zahlen, Halbpension, Radmiete und Gepäcktransport sind unter anderem enthalten.