Von Henning Sietz

Vor diesen lebten sie in der größten barbarey von der weit/ itzt aber sind sie um ein merckliches civilisirter worden/ vornehmlich nach des Czaar Peters abgelegter reise/ da er die Bojaren und Knesen genöthiget/ ihre kinder in fremde lande zu schicken und sich informiren zu lassen“, berichtete zu Beginn des 18. Jahrhunderts ein anonymer Autor seinen Lesern über die Russen. Doch sah er sich gezwungen, seine Anerkennung gleich wieder einzuschränken: „Es ist nicht leicht ein volck/ das zur sclaverey also gebohren/als die Mpscowiter. Ihre natur ist so verderbt/ daß sie nichts freywillig thun wollen/ sondern stets mit den ärgsten und grausamsten schlagen darzu getrieben werden müssen.“

Dieses Zitat stammt aus einer Schrift, die 1706 „bey Thomas Fritschen“ in Frankfurt unter dem Titel „Relation von dem gegenwärtigen zustande des Moscowitischen Reichs“ erschien. Sie wurde von dem in Leipzig lebenden Gelehrten Christian Stieff verfaßt und ging als „Stieff-Relation“ in die Geschichte der deutschen Rußlandkunde ein. Mit ihr lag erstmals eine Monographie vor, die umfassend neue Informationen über die Umwälzungen in Rußland unter Peter dem Großen brachte und eine neue Einschätzung Rußlands ermöglichte. Die Schrift gilt als Auftakt einer neuen Art von Rußlandbeschreibung. Seit ihrem Erscheinen 1706 wurde sie zum ersten Mal im zweiten Band der Buchreihe „West-östliche Spiegelungen“ (Leitung: Lew Kopelew) wieder abgedruckt:

  • Mechthild Keller (Hrsg.):

Russen und Rußland aus deutscher Sicht – 18. Jahrhundert: Aufklärung

Wilhelm Fink Verlag, München 1987; 682 S., 68,– DM.

Im ersten Band (9.-17. Jahrhundert) war gezeigt worden, wie im 16. Jahrhundert das Bild des Russen als „wilder Moscowiter“ entstanden war. Die Furcht vor den angeblich so grausamen Russen rührte von Iwan dem Schrecklichen her, dessen despotische Herrschaft anschaulich in zeitgenössischen Schriften beschrieben worden war. Seine Grausamkeit wurde nicht als pathologischer Einzelfall, sondern als Teil des russischen Nationalcharakters aufgefaßt, unterwürfigen und heimtückischen Russen erschüttern zu können. Allenfalls wurde es von freundlicheren Urteilen überlagert, es überdauerte aber bis heute.