DIE ZEIT

Schweinerei im Kälberstall

Hand aufs Herz: Wer hat sich über den Tanz um das verseuchte Kalb gewundert? Skandale in der Tierzucht sind schließlich keine Neuigkeit.

Worte der Woche

„Ich halte es für sehr problematisch, wenn zehn von elf Ländern im wirtschaftsstärksten Staat Europas quasi erklären, sie seien ohne ernsthafte Strukturhilfe des Zentralstaates gar nicht mehr fähig, ihre Probleme zu lösen.

Zeitspiegel

Aus Osteuropa herauszukommen war lange Zeit ein großes Problem. Besonders für Polen und Ungarn ist der Grenzwechsel inzwischen wesentlich einfacher.

Neuer Präsident in Ecuador: Ein Moralist wagt den dritten Weg

Im dritten Anlauf hat er es geschafft, Präsident von Ecuador zu werden. Mitte vergangener Woche übernahm Rodrigo Borja Cevallos offiziell sein Amt: Machtwechsel in einem kleinen Andenstaat Lateinamerikas, der etwas größer ist als die Bundesrepublik, aber nur knapp zehn Millionen Einwohner zählt.

Abschied ohne Bruderkuß

Nicht lieben, sondern kennen müsse man die Moskauer Genossen, so sagte mir ein kommunistischer Kollege an jenem Abend, als beim Empfang auf der Prager Burg der tschechoslowakische Parteichef Dubček arglos und treuherzig mit uns geplaudert hatte.

Vier Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele liefern sich in Seoul Studenten wieder Straßenschlachten mit der Polizei. Ungestüm fordern sie die Wiedervereinigung der geteilten koreanischen Halbinsel: Hoffen auf den Wind des Wandels

Auch Wiedervereinigungsminister Lee Hong Koo war sich über den nächsten Zug der Nordkoreaner nicht klar: "Entweder kommen sie mit einem neuen Vorschlag, oder sie wiederholen ihre ursprüngliche Position", beschied er etwas ratlos den Besucher und entschuldigte sich für die knappe Zeit; er müsse an einer "Dringlichkeitssitzung" teilnehmen.

Parteitag der amerikanischen Republikaner: Stafettenwechsel am Mississippi

Der Jazz ist hinreißend wie eh und je, die Cajun-Küche mit ihrer gewürzreichen Schärfe süperbe. Die Stadt am großen Mississippibogen hat sich zwar als Novitäten eine geschäftige Uferpromenade und eine protzige Skyline zugelegt, hat dabei aber von ihrem alten Flair sehr wenig eingebüßt.

Rebellion in Birma: "Erschieß mich!"

Erregt ist der Mönch aufgesprungen. Trotz seines Ranges – er nennt sich "buddhistischer Erzbischof" – und trotz seines hohen Alters von 75 Jahren verlegt er sich aufs Schauspielen.

Strandleben ’88

Als ich mich am Nordseestrand der Prominenten durch die Sandburgen schlängelte, hörte ich eine Dame in ihrer Sandburg gerade sagen: „Also uns kommen diese Aussiedler nicht ins Haus.

BONNER BÜHNE: Ein Mann für alle Fälle

Auftritt Lothar Späth, im tiefsten Sommerloch, noch dazu an einem dieser Abende, an dem auch das letzte Lebewesen das Bundesviertel verlassen zu haben scheint.

NAHER OSTEN: Mit harter Hand

Die Entscheidung des jordanischen Königs Hussein, sich vom Westjordanland zu lösen, schlägt weiter heftige Wellen. Israels Antwort auf die königliche Trennungsorder: Über den Gaza-Streifen wurde eine unbefristete Ausgangssperre verhängt.

SÜDAFRIKA: Botha und die Bombe

Südafrikas Außenminister Roelof-„Pik“ Botha sprach offen aus, was Militärexperten längst ahnten: „Wir haben die Fähigkeit, die Atombombe herzustellen.

WELTBÜHNE: Regieren im Liegestuhl

Washington brütet in der Augustsonne, Paris ist wie ausgestorben, London gehört ganz den Tauben und den Touristen, und in Bonn will dieses Jahr nicht einmal das politische Sommertheater in Schwung kommen.

Was du ererbt von deinen Vätern...

Neben Jehuda Garai sitze ich im Innenausschuß des Deutschen Bundestages. Es ist der Morgen des 24. Juni 1987. Nach mehrfacher Kontrolle unserer schriftlichen Einladungen und der Personalausweise durften wir in den Sitzungssaal, und mit einiger Mühe fanden wir auch unsere Namensschilder auf den unübersichtlichen Tischreihen.

Kluge Querdenker

Ein konservativer Abgeordneter, vernarrt in die Lieblingsidee von Grünen und Alternativen, nervt Parteifreunde und Bonner Regierung.

Wo geht es lang?

Es war wie im ökonomischen Wunderland: Arbeitslosigkeit unter zwei Prozent, jede Menge Jobs für Frauen und Jugendliche, kein Zweifel an der absoluten Priorität für Vollbeschäftigung – und das alles bei Exportüberschüssen und ausgeglichenem Staatshaushalt.

Bernhard Blohm:: Sympathie zur falschen Zeit

Wie hat sich das Bild gewandelt. Mit vereinten Kräften und mit Milliardensummen versuchten die Notenbanken in Japan und Europa Ende vorigen Jahres dem kränkelnden Dollar auf die Beine zu helfen.

IG Metall: Beweglich

Die IG Metall, häufig gescholten ob ihrer zentralistischen Haltung, will künftig bei Tarifabschlüssen die unterschiedlichen betrieblichen Belange stärker berücksichtigen.

Steuerreform: Augen zu...

Kann sich diese Regierung schon wieder einen Kabinettsbeschluß zur Annullierung eines Kabinettsbeschlusses leisten? Wäre es vernünftig, die vor der Sommerpause beschlossene Anhebung der Verbrauchsteuern auf Benzin, Tabak, Erdgas und einige Versicherungen wieder zu kippen, weil die Wirtschaft und mit ihr die Steuereinnahmen wahrscheinlich stärker wachsen werden als noch vor wenigen Wochen erwartet? Einige Politiker aus der Koalition und der SPD fordern eben dies.

Subventionen: Legaler Unfug

Das Emirat Kuwait und die Deutsche Bank werden ohne jede Anstrengung um viele Millionen Mark reicher. Der Grund: Der wohlhabende Öl-Staat und das deutsche Kreditinstitut sind Großaktionäre von Daimler-Benz.

Bonner Kulisse

Ob Otto Graf Lambsdorff, Bewerber um den Vorsitz der FDP, das Darlehen ganz oder teilweise zurückzahlen muß, das ihm die Bundesregierung zur Führung seines Flick-Prozesses vor dem Bonner Landgericht gewährt hat, hängt von der Festsetzung der Prozeßkosten durch das Landgericht ab (siehe Bonner Kulisse vom 5.

Wirtschaftsbeziehungen USA/Europa: Der Dollar wird nicht manipuliert

ZEIT: Herr Minister, die amerikanische Regierung zieht nach sieben Jahren Reaganomics eine positive Bilanz. Sie verweist auf die niedrigste Arbeitslosenrate seit vierzehn Jahren, ein Wachstum von über drei Prozent und Preisstabilität, die nun aber leicht ins Wanken gerät.

Das Rückzugsgefecht

Die Arbeitsverwaltung sieht sich bei der beruflichen Weiterbildung in die Defensive gedrängt

Bank und Börse: Die Exoten von einst

So schnell ändern sich die Zeiten. Vor zwei, drei Jahren noch winkten Anlageberater der Großbanken entsetzt ab, wenn ein Kunde spanische oder gar portugiesische Aktien ordern wollte.

MANAGER UND MÄRKTE

Für altgediente Mitarbeiter auf dem Affenfelsen, wie das Domizil des Magazins Stern an der Hamburger Äußenalster genannt wird, war es eine Sensation.

ZEITRAFFER

Die Gewinne der deutschen Banken gingen 1987’ zum ersten Mal in den achtziger Jahren zurück. Der Jahresüberschuß vor Steuern sank um 8,8 Prozent auf 19,4 Milliarden Mark und liegt damit auf dem Niveau von 1983.

Legal statt schwarz

Solms: Mein Vorschlag ist gar nicht auf eine Klientel gerichtet. Es geht darum, daß es heute schon gut zwei Millionen illegaler Arbeitsverhältnisse in den Privathaushalten gibt.

LÄNDER IM VERGLEICH

Unter den zehn größten Kleidungsexporteuren der Welt befinden sich nur vier „alte“ Industrieländer. Alle anderen sind Entwicklungsländer oder sogenannte Schwellenländer, also Länder an der Schwelle zur Industrialisierung.

Ein Mann für alle Ställe

Jetzt ist der Minister für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen – seit er in den vergangenen Tagen auf allen Kanälen, allen Wellen, allen Titelseiten der Zeitungen erschien – selbst dem letzten Bäuerlein im tiefsten Allgäutal bekannt: der Mann mit dem blonden Wikingerbart aus Düsseldorf, der sich mit der kriminellen Hormonmafia angelegt hat.

Das Kalb

Wir haben umgelernt. Wir leiten den Menschen nicht mehr vom Geist von der „Gottheit“ ab, wir haben ihn unter die Tiere zurückgestellt.

Kalb

Behaglich hingestreckt ruhen die Rinder auf der Weidewiese. Mit rupfender Zunge haben sie stundenlang die saftigen Gräser und Kräuter in sich hineingemummelt und sich den rund zweihundert Liter fassenden Pansen gefüllt.

Der Mensch steht mit dem Kopf im Himmel

Ein ZEIT-Gespräch mit Karlheinz Stockhausen, dem wichtigsten Anreger der Musik nach 1945. Zum 60. Geburtstag des Komponisten am 22. August

+ Weitere Artikel anzeigen