Ein Nachruf

Behaglich hingestreckt ruhen die Rinder auf der Weidewiese. Mit rupfender Zunge haben sie stundenlang die saftigen Gräser und Kräuter in sich hineingemummelt und sich den rund zweihundert Liter fassenden Pansen gefüllt... In der Hand des Menschen sind die Rinderartigen (Bovidae) heute über alle Teile der Erde verbreitet. Als die von alters her am eifrigsten gejagten und am häufigsten benutzten Tiere, als die heute noch wichtigsten Fleischlieferanten des Menschen, sind sie aufs engste mit seinem Geschick verbunden. Praktisch steht hinter fast jedem Menschen ein zahmer Hornträger, der seine leibliche Existenz sichert... Einheimische Rinderrassen werden kaum noch als Arbeitstiere verwendet. Die hochentwickelte Technik schenkte ihnen ein geruhsames Leben, und die fortschrittliche Einstellung unserer Bauern befreite sie von den dunklen und engen Ställen.

"rororo-Tierlexikon" von Hans Wilhelm Smolik, Reinbek, 1968