Die Warnungen jener Wirtschaftsexperten, die ein Ende der Phase relativer Preisstabilität in den Industrieländern prophezeien, scheinen tatsächlich begründet zu sein. In den meisten der aufgeführten Länder sind die Preise im Juni gegenüber April gestiegen – teils weise sogar kräftig. So kletterte in Schweden die Inflationsrate von 5,1 auf 6,4 Prozent, in Großbritannien von 3,9 auf 4,6 Prozent. Einen gegenläufigen Trend weisen nur Japan, Italien und Österreich auf.