Hausen/Heimbach

Gegen 16 Uhr komme ich nach Hausen. Die Kleider sind feucht. Die Schuhe sind naß. Der Rucksack drückt. Ich sehe die Bahnschranke auf der anderen Seite der Rur und sehe das Wartehäuschen, und ich erinnere mich: Gegen halb fünf ist immer ein Zug nach Düren gefahren. Ich will retour.

Ich gehe in das Gasthaus und bestelle einen Grog. Draußen nieselt noch immer der Eifelregen. "Wann fährt der Zug nach Düren?" frage ich drinnen. Für einen Augenblick sind die Leute still. "Der Zug nach Düren?" Vom Tresen fragen zwei Männer gleichzeitig zurück. Sie fragen so, als hörten sie zum ersten Mal davon, daß ein Zug von Heimbach über Hausen nach Düren fährt. Die Wirtin mischt sich ein: "Den haben sie doch eingestellt ..."

"Nein", ruft der Mann aus der rechten Ecke: "Er fährt noch. Ich glaube, er fährt noch bis zum Herbst."

Die zwei vom Tresen werden böse und reden durcheinander: "Quatsch. Die von der Bundesbahn haben versprochen..."

"Was heißt denn hier versprochen? Die lügen doch nur alle."

Und der aus der rechten Ecke: "Bis zum Herbst sage ich euch..."