„Kultur- und Erlebnisreisen“ durch das Ruhrgebiet veranstaltet ein neugegründetes, privates Reisebüro in Bochum.

Das „Tour de Ruhr-,Statt’-Reisebüro“ (Schulstraße 16, 4630 Bochum-Wattenscheid, Tel. 02327/3 43 98) geht auf die Initiative von vier jungen Reiseleitern zurück. Sie wollen eine Reise in das ihrer Meinung nach noch immer verkannte Ruhrgebiet, vor allem durch den individuellen Zuschnitt ihrer Angebote auf die Wünsche und Bedürfnisse der „Revier-Touristen“, attraktiv machen: Durch einen Fragebogen und durch ausführliche Beratung vor der Buchung können sich die Interessenten ihre Reise aus dem Gesamtangebot von „Tour de Ruhr“ weitgehend selbständig zusammenstellen.

Das alternative Reisebüro wendet sich dabei ebenso an Schulklassen, Jugend- und Betriebsgruppen wie an Geschäftsleute oder Delegationen aus Partnerstädten. Im Mittelpunkt des Angebotes stehen „Stadt-Rallyes“, die touristische Attraktionen und – je nach Schwerpunkt der Fahrt – soziale, wirtschaftliche, ökologische und historische Themen verbinden: Hier können beispielsweise ein Rundgang durch Zechensiedlungen, der Besuch des Bochumer Bergbau-Museums oder die Besichtigung moderner Industrie-Anlagen gebucht werden.

Messe- und Kongreßbesucher haben die Möglichkeit zu ausgedehntem „Shopping“. Ausländischen Besuchergruppen, die nach Meinung der „Tour de Ruhr“-Initiatoren von den Kommunen oft vernachlässigt werden, wird neben den Tagesfahrten und „Stadt-Rallyes“ ein Abendprogramm in der jeweiligen Landessprache angeboten.

Vorerst fährt „Tour de Ruhr“ nur Ziele in Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Mühlheim und Recklinghausen an; eine Ausweitung des Programms auf das gesamte Ruhrgebiet ist jedoch – gute Resonanz vorausgesetzt – zu einem späteren Zeitpunkt beabsichtigt. Schon jetzt sind für den kommenden Sommer Ferienfreizeiten für Schulklassen und Jugendgruppen geplant. Marco Finetti