"In der Politik muß man auch in langen Zeiträumen denken", sinnierte Manuel Fraga Iribarne kürzlich in einem Gespräch mit ausländischen Journalisten. Viel spricht dafür, daß der alte Mann aus Galicien, zurückgeholt von seinen ratlosen Freunden, nach erfolgreicher Wiederwahl einen Politiker seiner Wahl aufbauen wird, um ihn dann als Herausforderer von Gonzales zu präsentieren – in der gewiß zwiespältigen Hoffnung, daß die Suche nach der verlorenen Rechten endlich zu jener "natürlichen Mehrheit" führt, die bis heute nur Spaniens Sozialisten für sich beanspruchen können.

Volker Mauersberger