BERLIN - Bundeskanzler Kohl und Parteichef Gorbatschow haben in Moskau ausführlich vom "gemeinsamen europäischen Haus" geplaudert, über dessen Ausgestaltung, wie man hört, die sowjetische Führung noch nachdenkt.

Über die Ergebnisse solcher Nachdenklichkeit darf getrost spekuliert werden; wer die mit Abstand größte Wohnung innehat und überdies die Hälfte der anderen Wohnungen mit seiner sorgfältig bewachten Klientel besetzt, wird schon dafür sorgen, daß eine Hausordnung in seinem Sinne zustande kommt, wenn auch mit einigen vernünftigen Zugeständnissen an die bunte Schar der restlichen Bewohner. Und auch, wenn die Hausordnung den einzelnen Parteien einigen Spielraum für die Ausgestaltung ihrer Wohnungen gestattet — jedermann wird bemüht sein, sein Radip möglichst leise zu stellen, denn die Empfindsamkeit des starken Bewohners in der Beletage ist ebenso bekannt wie seine Neigung zu unerfreulichen Streitereien, und schließlich kann niemand ausziehen — auch Gefängnisse sind Häuser.

Glücklicherweise ist das "gemeinsame Haus Europa" lediglich eine Metapher, also ein "uneigentlicher sprachlicher Ausdruck", wie er stets auftritt, "wenn die Sprache für die Bezeichnung einer Sache keine eigentliche Benennung kennt" (Meyers Enzyklopädisches Lexikon). Es handelt sich um eine gedachte geographisch politische Einheit, die in Wirklichkeit äußerst komplex und heterogen ist, die jedoch durch den Sprung der Sprache aus einem Vorstellüngsbereich in einen anderen — aus den verwirrenden Gefilden internationaler Politik und Strategie in die anschauliche Begriffswelt des Immobilienbesitzes — den täuschenden Schein von vertrauter Zusammengehörigkeit, Einfachheit und Vernunft erhält. Und so geht es meist, wenn von Europa die Rede ist: Wofür eigentlich die Tochter des Agenor und Geliebte des Zeus ihren Namen hergegeben hat, das ist immer unbestimmt gewesen, abhängig von dem Horizont der Zeit und den Absichten der Menschen.

Das griechische Europa: Das ist das Land der Zivilisation, umgeben von den dunklen Rändern der Barbarei. Das mittelalterliche Europa umfaßt die Christenheit, mal die gesamte, dann wieder nur die lateinische; Humanismus und Aufklärung definieren den Kontinent als Raum vernunftbestimmter Erkenntnis. Mit dem ins publicum euroRechts, und beide Elemente begründen die politische Kultur Europas in der Neuzeit: in ihrem Kern die Idee der Freiheit des Einzelnen, die nur da verwirklicht werden kann, wo alle frei sind. Zu diesem Ziel führt der demokratische Verfassungsstaat, der nicht nur der Zustimmung, sondern ebenso der Kritik seiner Bürger bedarf. Denn nur die Offenheit einer Gesellschaft, die der dauernden Selbstkritik unterworfen ist, ermöglicht Entwicklung und Veränderung.

Europa ist also nie in erster Linie ein objektiver, geographisch gegebener Ort gewesen — die Grenzmarkierung Ural ist eine kartographische Verlegenheitslösung. Europa ist vielmehr ein gedachter Ort, eine imaginäre Landschaft, die in den Köpfen der Menschen liegt, und die gerade darum wirklicher ist als jedes unbegrenzte Territorium. Aber weil Europa eine geistige Einheit ist, wird es von denen defiriiert, die den Geist besetzen, indem sie die Wörter, die Begriffe, die Bilder prägen, und die damit mehr oder weniger klare politische Absichten verbinden.

Europa — das war "christliches Abendland", solange vor allem die christlich demokratischen Parteien in der Nachkriegszeit die europäische Einigung vorantrieben. Europa — das ist für viele Abkürzung von Kapitalismus, Technik, Naturbeherrschung und Zerstörung. Europa — das bedeutet für andere gleiche Distanz von den Weltmächten, Rettung vor amerikanischer wie vor sowjetischer Fremdbestimmmung. Europa — das konnte sogar vom nationalsozialistischen Regime als Deckmantel für imperiale Rekrutierung benutzt werden, nicht ganz ohne Erfolg.

Und wie das ganze zur Metapher für die unterschiedlichsten politischen Ansprüche gerinnt, da changiert auch die Zuordnung der Teile. Wie schillernd ist nicht nur der Begriff "Mitteleuropa", der den einen emotionale Wärme, den anderen kalte Schauer vermittelt, sondern auch dessen geographische Reichweite: Je nach nationalem, politischem oder historischem Standort können dazu ebenso Italien wie die Niederlande, Ungarn, wie die Bundesrepublik Deutschland gehören. Die Verschwommenheit eines Konjunkturbegriffs befördert dessen Erfolg, läßt sich doch alles und jedes in dieser Mogelpackung unterbringen.