Auch in diesem Jahr hat die amerikanische Fachzeitschrift Hotel & Restaurant International wieder eine Liste der größten Hotelketten der Welt veröffentlicht. Danach liegt weiterhin die amerikanische Holiday Corporation (Holiday Inn) mit 352 893 Zimmern unangefochten auf Platz eins, obwohl sie durch den Verkauf einiger Häuser Einbußen erlitten hat. Auch die Plätze zwei bis sieben werden von amerikanischen Bettengiganten belegt. Erst auf Rang neun taucht mit der französischen Accor die erste europäische Kette auf. Accor ist bei der Erhebung, für die als Stichtag der 31. Dezember 1987 galt, auch aus anderem Grund aufgefallen: Die französische Gesellschaft, zu der unter anderem Häuser der Marken Ibis, Mercure, Novotel und Sofitel gehören, ist mittlerweile in 58 Ländern vertreten. Nur Sheraton liegt mit seiner Präsenz in 64 verschiedenen Ländern noch vor den Franzosen.

Erstmals in der Aufstellung zu finden sind die Lufthansa-Hotels, die es mit insgesamt 8777 Zimmern auf Platz 57 gebracht haben. Direkt und indirekt ist die deutsche Fluglinie an den Penta-Hotels, an den Kempinski-Häusern und an einigen Intercontinentals beteiligt. K.P.