Der Kathedersozialist Werner Sombart und der Sündenfalldes Kapitalismus

Von Wolfgang Krüger

Nein, das ist keine verlegerische Glanzleistung. Da hatte nun jemand im Hause Rowohlt die ausgezeichnete Idee, ein zu Unrecht nahezu in Vergessenheit geratenes Buch aus den Anfängen unseres Jahrhunderts, aus dem Jahre 1913, neu aufzulegen, und da machte man das auf so lieblos ungeschickte Art. Neu auf dem überfüllten Büchermarkt dieses Jahres ist die Alterscheinung von

  • Werner Sombart: Der Bourgeois. Zur Gei-

stesgeschichte des modernen Wirtschaftsmenschen. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek

bei Hamburg 1988; 394 Seiten, 22,80 DM.

Das ist zwar ebenso mutig wie begrüßenswert. Doch wer hat heute außerhalb der einschlägigen akademischen Fachdisziplin eine konkrete Vorstellung von dem vor fast fünfzig Jahren verstorbenen und heute bedauerlicherweise nur noch wenig gelesenen Autor dieses Buches. Wer war Werner Sombart?