ZEIT: Herr Solms, glauben Sie wirklich, daß eine lineare Kürzung der Subventionen gelingen kann?

Solms: Eine lineare Kürzung wird nicht zu erreichen sein, weil es wichtige Subventionsbereiche gibt, wo wir keinen Spielraum für Kürzungen haben. Der FDP-Vorschlag hat zum Ziel, den Einstieg in den Abbau der Subventionen zu schaffen. Bergbau und Landwirtschaft sind praktisch ausgenommen.

ZEIT: Also eine ganze Reihe von Tabus...

Solms: Ja.

ZEIT: Wie sollen die Kürzungen realisiert werden?

Solms: Die einzelnen Ressortminister müssen in ihrem Haushalt ein bestimmtes Volumen kürzen. Sie können da ansetzen, wo es ihnen am vertretbarsten scheint.

ZEIT: Das soll bis zur Dritten Lesung des Haushalts 1989 vollzogen sein?