Wer "Dinner for One" schon auswendig kennt und Abwechslung für die Gestaltung der Silvesternacht braucht, kann sich für eine der vielen Reisen samt organisierter Feier entscheiden, die zu dieser Gelegenheit offeriert werden.

Eine "märchenhafte Silvesternacht" verspricht das Berliner "Bristol Hotel Kempinski": Laut Programm "speisen Sie so prachtvoll und genußreich wie die Ritter am Hofe König Artus’". Am 1. Januar gibt’s "einen sagenhaften Neujahrs-Brunch, an dem der gestiefelte Kater seine Freude gehabt hätte". Profan wird’s, wenn es ans Bezahlen geht: Pro Person sind im Doppelzimmer 495 Mark zu begleichen (31. Dezember bis 2. Januar), für das Galamenü werden 40 Mark diaufgerechnet. Reservierung: "Hotel Bristol Kempinski", Kurfürstendamm 27, 1000 Berlin 15, Tel. 030/8 84 34-757 und 724.

Zügig geht’s dem Jahresende entgegen bei einer achttägigen Silvesterreise im Schweizer Glacier-Expreß, die Ameropa in seinem Festtagsreiseprogramm ausgeschrieben hat: Ton Basel über Chur, St. Moritz, Brig und Zermatt wieder zurück nach Basel. Den Rutsch ins nächste Jahr vollführen die Zugreisenden in Brig – mit einem Festmenü, mit Musik und Tanz. Ab Basel sind von 1179 Mark an zu zahlen, Auskünfte gibt’s bei Ameropa-Reisen, Postfach 11 02 21, 6000 Frankfurt 11.

Ein Katerfrühstück ist in der Silvesterpauschale des Fremdenverkehrsamtes in 3030 Walsrode (Lange Straße 20) ebenso enthalten wie der Silvesterball, zwei Übernachtungen mit Heidjerfrühstück, ein Abend mit Feuerzangenbowle, eine Planwagenfahrt und einiges mehr. Je nach Unterbringung werden dafür zwischen 189 und 238 Mark berechnet.

"Silvester in Paris ist schillerndes Nachtleben, Kunst und Haute Cuisine..." – so beschreibt Hummel-Reisen im "Weihnachten & Silvester"-Katalog den Jahreswechsel in der Seine-Metropole. Wer prüfen möchte, ob’s stimmt, kann in den TUI-Reisebüros eine Reise buchen (30. Dezember bis 2. Januar), die einschließlich der Übernachtungen, eines Besuch der "Folies Bergères" und eines fünfgängigen Silvestermenüs in der Brasserie "Grand Zinc" mindestens 489 Mark kostet.

Hochkarätig soll das Jahresende im Hunsrück werden: Eine Besichtigungsfahrt entlang der Deutschen Edelsteinstraße und ein Besuch des Edelsteinmuseums in Idar-Oberstein stehen unter anderem auf dem Programm. Geladen wird auch zu einem Spießbratenessen, und zu einem Galamenü am Silvesterabend. Über "Silvester im Hunsrück" (fünf Tage Halbpension von 277 Mark an) informiert die Verbandsgemeindeverwaltung in 6583 Herrstein.

Nicht nur an die Erwachsenen, auch an deren Sprößlinge denkt man in Schwäbisch Hall in der Silvesternacht: Dort nämlich können die Kleinen auf einem eigenen Ball herumtoben. Einschließlich zwei Übernachtungen und Halbpension kostet die Reise 290 Mark, Kinder feiern für 38 Mark pro Tag mit. Auskünfte: Fremdenverkehrsverband Neckarland-Schwaben, Lohtorstraße 21, 7100 Heilbronn.

Eine extravagante Möglichkeit, das nächste Jahr zu begrüßen, hat sich das "Méridien Hotel" in Kairo ausgedacht: Die Gäste des Hauses können die Silvesternacht auf dem Nil durchtanzen. Am Neujahrsmorgen begeben sie sich – auf Kamelrücken – zu den Pyramiden, um den ersten Sonnenaufgang des Jahres zu beobachten, bevor das Champagnerfrühstück eingenommen wird. Am Neujahrsabend ist ein Essen bei Kerzenschein am Nil geplant. Das Silvesterprogramm (30. Dezember bis 3. Januar) kostet einschließlich Halbpension, des Silvesterballs und des Ausflugs zu den Pyramiden rund 900 Mark pro Person. Die Anreise muß separat gebucht werden. Auskünfte: Meridien-Hotels, Friedensstraße 11, 6000 Frankfurt 1, Tel. 069/23 91 11. H.L.