Fußballeuropameisterschaft undOlympia haben sich für den Elektro-Einzelhandel gelohnt. Rund siebzehn Milliarden Mark werden die Bundesbürger in diesem Jahr für Unterhaltungselektronik ausgeben. Das ist eine Milliarde Mark mehr als 1987. Farbfernsehgeräte sind nach wie vor die Stütze des Geschäfts.

Consultants haben Hochkonjunktur. In diesem Jahr werden die Unternehmensberater elf Prozent mehr Honorare kassieren. Das Marktvolumen stieg auf über drei Milliarden Mark. Rund 330 Beratungsunternehmen mit knapp 10 000 Mitarbeitern gibt es in der Bundesrepublik.

Die chemische Industrie hat die nachwachsenden Rohstoffe entdeckt. Sie will ihren Rohstoffbedarf stärker durch landwirtschaftliche Produkte decken. Langfristig soll deren Anteil auf 25 Prozent steigen. Derzeit beträgt er zehn Prozent.

An der Ruhr geht die Kohleförderung weiter zurück. Von Juli bis September holten die Bergleute im Vergleich zum Vorquartal 5,2 Prozent Steinkohle weniger und damit insgesamt 11,6 Millionen Tonnen aus der Erde. Gleichzeitig sank die Zahl der Beschäftigten um 0,3 Prozent auf 103 342.

Bundesdeutsche Bauern verdienen immer weniger. Im Wirtschaftsjahr 1987/88 gingen ihre Betriebsgewinne um vierzehn Prozent zurück. Durchschnittlich kam ein Familienmitglied in der Landwirtschaft auf ein Jahreseinkommen von 22 400 Mark – und verdiente damit rund 15 500 Mark weniger als ein gewerblicher Arbeitnehmer.

Jenseits des Atlantiks läuft die Wirtschaft auf Hochtouren. Im Oktober stieg die Kapazitätsauslastung der amerikanischen Unternehmen auf 84 Prozent. Das ist der höchste Stand seit Februar 1980.

ls