Von Charles J. Cazeau

Ich habe gelesen, daß ein Mensch, der mit Lichtgeschwindigkeit in den Weltraum reisen und nach 1000 Jahren Erdzeit wieder zur Erde zurückkehren wurde, dann nur 50 bis 60 Jahre alter wäre als bei der Abreise. Können Sie das einem Laien erklären?

Dieses Konzept ist ein Teil von Einsteins Relativitätstheorie, die unsere Vorstellung von Raum und Zeit revolutioniert hat. Einstein sagte im wesentlichen: Je schneller man sich bewegt, und je mehr man sich dabei der Lichtgeschwindigkeit nähert, desto mehr verlangsamen sich die Zeitabläufe relativ zu denen eines ortsfesten Beobachters. Dies trifft auf biologische Prozesse ebenso zu wie auf mechanische Gegenstände, zum Beispiel Uhren. Daher hätte ein Mensch an Bord eines Raumschiffes, das sich fast mit Lichtgeschwindigkeit bewegt, einen verlangsamten Herz- und Atemrhythmus, aber ihm käme alles ganz normal vor. Wenn er acht Stunden schliefe, erschiene einem Beobachter auf der Erde diese Zeitspanne wie mehrere Tage.

Der Fluß der Zeit ist nicht fest und unabänderlich, wie wir alle aufgrund unserer Erfahrungen mit Geschwindigkeiten glaubten. Einsteins Theorien wurden bereits 1936 in den Bell Laboratories bestätigt, als radioaktive Wasserstoffatome auf hohe Geschwindigkeiten beschleunigt und mit ruhenden Wasserstoffatomen verglichen wurden. Die Vibrationsfrequenz der sich bewegenden Atome, die als eine Art Uhr angesehen werden kann, verringerte sich, wie Einstein vorhergesagt hatte. Einstein antwortete einmal: "Ist es denn seltsamer, sich vorzustellen, daß sich bewegende Uhren langsamer gehen, als sich vorzustellen, daß sie das nicht tun?"

Halt der Mensch zuerst Hunde oder Katzen als Haustiere?

In Überresten menschlicher Ansiedlungen, die mindestens 10 000 Jahre zurückreichen, wurden Skelette von Hunden gefunden. Experten glauben, daß unsere heutigen Hunde vom Grauwolf abstammen, der in früheren Zeiten in ganz Europa zu Hause war. Vielleicht fing alles damit an, daß ein Höhlenbewohner einen Wurf verwaister Welpen fand und sie mitnahm. Katzen sind möglicherweise etwas später domestiziert worden, da Hunde als Jäger für den Menschen der Frühzeit, der ja auch Jäger war, von größerem Nutzen waren. Wir wissen mit Sicherheit, daß Katzen Haustiere der alten Ägypter geworden sind, die sie mumifizierten und vor 5000 Jahren sogar Katzenfriedhöfe hatten. Tatsächlich verehrten die Ägypter die Katze als heiliges Tier, Die heutige Vielfalt von Hunden und Katzen ist das Ergebnis menschlicher Züchtungsversuche.

Haben Pflanzen Gefühle