Heli-Skiing kommt zunehmend in Verruf. Nach Protesten von Umweltschützern wird in immer mehr Alpenregionen verboten, sich mit einem Hubschrauber in unberührte Skigebiete bringen zu lassen.

Helikopter-Skiing schädigt die Vegetation, beunruhigt Tiere und belästigt die Einheimischen ebenso wie die Touristen. Zu diesem Schluß kam Bayerns Umweltminister Alfred Dick. Um es zu verbieten, sind seiner Ansicht nach allerdings keine neuen Vorschriften für die deutschen Alpen notwendig. Schon jetzt könnten Anträge auf Starts und Landungen außerhalb von Flugplätzen aus Gründen des Naturschutzes abgelehnt werden. Die bayerische Staatsregierung verspricht, die Argumente gegen Helikopter-Skiing jedoch auch länderübergreifend zu vertreten.

In Osterreich gibt es kein generelles Verbot, doch sind die Hubschrauber auch dort nicht gern gesehen. Nach Protesten der Förster dürfen Helikopter-Skifahrer sich jetzt nur noch am Arlberg, in St. Anton und in Galtür in unberührten Tiefschnee setzen lassen.

In der Schweiz ist es in Begleitung eines diplomierten Bergführers nur in bestimmten Gegenden erlaubt. Immerhin noch elf Orte verzeichnet ein Merkblatt der Schweizer Verkehrszentrale, in denen Hubschrauber als "Lifte" eingesetzt werden dürfen.

Die Franzosen haben die strengsten Vorschriften. Heli-Skiing ist bei ihnen grundsätzlich verboten. In Italien ist es noch nicht ganz so weit. Bisher war das Landen und Starten nur in Naturschutzgebieten untersagt. "Die Belästigungen sind aber in den letzten Jahren so stark geworden, daß wir das reglementieren müssen", heißt es zum Beispiel im Fremdenverkehrsamt für Südtirol in Bozen. Von Januar an treten dort neue Lärmschutzbestimmungen in Kraft, mit denen jede einzelne Gemeinde Heli-Skiing untersagen kann.

Der deutsche Bund für Umwelt und Naturschutz verurteilt die "Wintersportart" grundsätzlich: "Ruhige Regionen werden unnötig mit Lärm belästigt, und der Energieaufwand ist viel zu hoch." Auch der deutsche Skiverband sieht die Helikop-er mit Unbehagen: "Das muß nicht sein", sagt Gabriele Urban vom Verband der Hamburger Skivereine. Besonders ärgert man sich dort, wenn Skifahrer die Vorschriften umgehen. Wo Hubschrauber nicht landen dürfen, springen sie einfach knapp über dem Boden ab und wedeln los, ohne gegen die Bestimmungen verstoßen zu haben.

Die internationale Alpenschutzkommission hat alle Regierungen der Alpenländer aufgefordert, Heli-Skiing per Gesetz zu verbieten.