Kinder kosten Geld. Der Staat trägt dem Rechnung durch Steuervergünstigungen oder direkte Zahlungen wie beispielsweise Kindergeld. Je nach Land gibt es allerdings große Unterschiede in der Höhe dieser finanziellen Unterstützung. Besonders kinderfreundlich ist nach einer Untersuchung der OECD Belgien. Dort liegt das Nettoeinkommen (einschließlich Kindergeld und anderer Familienzulagen) eines Familienvaters mit zwei Kindern um 28 Prozent höher als das eines Ledigen bei gleichem Bruttoverdienst. Am unteren Ende der Skala hingegen rangiert Spanien. Familien mit zwei Kindern müssen mit einem Nettoeinkommen auskommen, das nur sechs Prozent höher ist als das eines Ledigen ohne Kinder.