Heiße Tips für Wintersportler: Eine Reihe von Kurorten und Heilbädern bietet kombinierte Ski- und Thermalbadeferien an. Hier eine Auswahl.

Von der eisigen Piste ins wohlig warme Wasser wechseln können Skiläufer beispielsweise im schweizerischen Leukerbad. Das Arrangement "Skifit" ermöglicht neben der unbeschränkten Benutzung sämtlicher Lifte im Ort auch sechs Thermalbadbesuche. Die Preise für acht Tage plus Halbpension liegen bei mindestens 574 Mark. Prospekte: Schweizer Verkehrsbüro, Kaiserstraße 23, 6000 Frankfurt 1, Tel. 069/25 60 01 24.

"Soviel Sonne, Schnee und Thermalbäder", bejubelt sich Bad Kleinkirchheim in Kärnten, "hat nicht jeder." Das läßt sich etwa mittels der "Alpin-Pauschale I", die noch bis zum 27. März gilt, leicht nachprüfen. Einwöchige Ferien in dem "familien- und preisfreundlichen" Wintersportort kosten je nach Hotelkategorie zwischen etwa 295 und 895 Mark, eingeschlossen sind Übernachtung mit Frühstück oder Halbpension, Skipaß und Eintritt in die "Alpentherme". Auskunft: Fremdenverkehrsverband, A-9546 Bad Kleinkirchheim, Tel. 0043 4240/82 12.

Ein "Zuckerl" serviert das Kurhotel von Bad Mitterndorf in der Steiermark seinen Gästen im Januar. Die Teilnehmer an den "Aktiv-Gesundheitswochen" erwartet ein volles Programm mit Gymnastik, Sauna- und Thermalbadbesuchen, mit Pferdeschlittenfahrten, Mondscheinrodeln und Langlauftouren. Pro Person und Woche werden 560 Mark berechnet. Informationen: Hotel "Heilbrunn", A-8983 Bad Mitterndorf, Tel. 0043 6153/24 86.

Drei Wochen dauern die Winterkuren, die Bad Steben unter dem Motto "Gesund und fit durch Aktiv-Spaß" offeriert. Zwischen sportlicher Betätigung wie Langlauftouren oder Schneewanderungen im Park und den "verordneten Kurmitteln" pendeln kann man zum Preis von mindestens 1025 Mark. Auskunft: Kurverein, 8675 Bad Steben, Tel. 09288/288. BW