Bissig: G’schwollne mit Kraut und "Schiwasser" sind im südlichen Bayerischen Wald bereitgestellt, um matten Langläufern wieder auf die Beine zu helfen. Wer fürchtet, in der Spur zu verhungern oder zu verdursten, sollte die 14 Kilometer lange "Brotzeitloipe" im Ferienland Dreiburgensee zu seinem Revier erwählen, dort nämlich ist garantiert, daß der Skiwandersmann nicht Mangel leiden muß. Sieben Gasthäuser stehen am Loipenrand, das heißt, alle zwei Kilometer lockt Labung. Wer allerdings wissen will, was ein "Bärwurzbeißer" ist (so viel sei verraten: Er ist nicht unbedingt zum Anknabbern), der muß das Wirtshaus verlassen und eine Langlaufpauschale beim Verkehrsamt in 8391 Thurmansbang buchen. Dort gibt’s für 64,50 Mark außer dem mysteriösen "Bärwurzbeißer" als Dreingabe acht Unterrichtsstunden beim Skilehrer, Pferdeschlittenfahrt, Fackelwanderung und auch noch einen Ausflug zum Brauereimuseum im Kloster Aldersbach, Übrigens: Einmal übernachten kann man im Ferienland Dreiburgensee von 20 Mark an.

*

Nachtlichter: Weil das schöne Dörfchen Alpbach im schönen Tiroler Alpbachtal nicht eben ein Ort für Pistenfanatiker und unermüdliche Discobesucher ist, versucht man mit anderen Vergnügungen die Gaste zu unterhalten. Wer dabei sein will, finde sich um 20 Uhr beim Bletzacher Josef am Schatzberghaus ein. Don beginnt der romantische Teil des Abends mit einer Fahrt im Haflinger-Gespann durch einen hoffentlich verschneiten, mit Fackeln illuminierten Zauberwald. Im Berggasthof offeriert der Witt nach Glühwein und Tiroler Knödeln Ziehharmonikamusik, danach geht es unter Absingen zünftiger Lieder zurück ins Tal. Weitere Lustbarkeiten: Happy-Rodeln, Nacht-Parallel-Slalom-Wettbewerbe oder Holzschlittenfahrten. Auskunft: Fremdenverkehrsverband, A-6236 Alpbach.