Von Fritz J. Raddatz

"... Euer Gehorsam ist grenzenlos, und er wird, daß ich es euch nur sage, von Tag zu Tag unverzeihlicher... Ihr steht immer weiter zu Hitlers Krieg... Jetzt ist man bei der Vernichtung, dem maniakischen Entschluß zur völligen Austilgung der europäischen Judenschaft angelangt. ‚Es ist unser Ziel‘, hat Goebbels in einer Radio-Rede gesagt, ‚die Juden auszurotten. Ob wir siegen oder geschlagen werden, wir müssen und werden dieses Ziel erreichen. Sollten die deutschen Heere zum Rückzug gezwungen werden, so werden sie auf ihrem Wege den letzten Juden von der Erde vertilgen.‘"

Thomas Mann an seine "deutschen Hörer", 1942

Kein Wort ist wahr. Nicht das vom "armen, unterdrückten Volk", das unter der Knute einer kleinen braun-schwarzen Bonzenschicht litt – und nicht das blauäugige "Wir haben es nicht gewußt". Sie hatten immer bloß ein Steuerberatungsbüro in Altona, waren "im Herzen dagegen" – und waren die dreißig Kilometer (weniger als nach Lübeck oder Lüneburg) nie gereist, wo praktisch vor den Toren Hamburgs das KZ Neuengamme arbeitete? Eine Zahnarztpraxis in Weimar – und den Rauch von Buchenwald, fünf Kilometer vor der Stadt, nie gespürt? Einen Friseursalon in München, und die Verwandten in Dachau, zwanzig Kilometer entfernt, nie besucht? Es muß einen großen Aufwand an Kraft und Energie gekostet haben, wegzusehen, wegzuhören, wegzuriechen – Nicht-Wissen ist auch eine Anstrengung. Man glaube ihnen nicht.

Das vorliegende Buch fordert dagegen starke Nerven. Es dokumentiert – ausschließlich durch belegte Zeugen- und Täteraussagen, keine "Erzählungen" – drei Thesen, deren Wahrheitsgehalt in nahezu allen bisherigen Diskussionen geleugnet wurde; wer bislang derlei auch nur fragend vortrug, war rasch denunziert.

1. Der Massenmord an Juden geschah in aller Öffentlichkeit – besucht und begafft oft von Zivilisten und deutschen Soldaten.

2. Keineswegs waren die Mörder nur SS-Banditen, derweil der deutsche Soldat "das Vaterland verteidigte" (in Paris, Norwegen, Tobruk und Warschau?); vielmehr geschahen die Greuel unter Wissen, Duldung, Förderung und Sympathie der Armee. Auch deutsche Soldaten waren Mörder.