DIE ZEIT

Abstieg vom Hindukusch

Schnell wie der letzte Sand im Stundenglas verrinnt Moskaus blutiger Krieg in Afghanistan. Neun Jahre, viel länger als der Zweite Weltkrieg, hat der Artillerie- und Bombenterror nach dem Muster der "freien Feuerzonen" im Vietnamkrieg gedauert.

Zeitspiegel

Auch der deutsche Sozialismus kommt ohne fremde Hilfe nicht aus. Wie die Sächsische Zeitung jetzt berichtet, leben in der DDR derzeit 85 000 Gastarbeiter, darunter 53 000 Vietnamesen, 14 000 "ausländische Werktätige" aus Moçambique, tausend Angolaner und neunhundert Chinesen.

Trauer muß die Truppe tragen

Tische und Stühle waren beiseite geräumt. In der Kantine auf der Bonner Hardthöhe versammelte sich der Führungsstab der Streitkräfte bei Bier und Orangensaft zum verspäteten Neujahrsempfang des Generalinspekteurs.

Wolfgang Ebert: Katzenjammer

Natürlich wollte auch ich endlich wissen, wer den Schlamassel in Berlin angerichtet hat, und suchte die Antwort im Hauptquartier einer Partei, die in Berlin nicht gerade günstig abgeschnitten hat.

Kommunales Wahlrecht für Ausländer?: Nur Pflichten, keine Rechte

Die Hamburger Bürgerschaft wird in der kommenden Woche mit der Mehrheit der regierenden SPD/FDP-Koalition ein Gesetz beschließen, das erstmals in der Bundesrepublik ausländischen Mitbürgern nach acht Jahren Aufenthalt das aktive und passive Wahlrecht zu den Bezirksversammlungen (in Hamburg haben die Stadtteilparlamente nicht den vollen Status der kommunalen Selbstverwaltung) der Hansestadt einräumt.

Wer bildet mit wem den Berliner Senat?: "Die Probleme noch nicht voll im Blick"

"Jede Variante ist unwahrscheinlich", meint Noch-Kultursenator Volker Hassemer von der CDU "Es gibt wenig Neigung bei uns zur großen Koalition Laß die mal machen – das ist die Stimmung Aber wenn man denkt, eine rot-grune Koalition wäre auch nicht gut für Berlin, muß man auch zur schwarz-roten Koalition bereit sein.

Ein Vorteil kommt zum anderen

Der hessische Diätenskandal war eines der politischen Schockerlebnisse des Jahres 1988. In einem manipulativen Gesetzgebungsverfahren hatten die Mitglieder des Landtags im Februar ihr Einkommen erheblich aufgestockt.

Der chinesische Sacharow fordert:: Nur Demokratie kann China retten

In China ist 1989 das Jahr der Schlange. Wird diese Schlange große Versuchungen bringen? Zumindest läßt sich voraussagen, daß dieses Jahr die Chinesen anregen wird, tiefer über die Vergangenheit nachzudenken und einen schärferen Blick auf die Gegenwart zu werfen.

Dengs schärfster Kritiker

Der Astro-Physiker Fang Lizhi gilt als Chinas bekanntester und unerschrockenster Dissident. Der Sohn eines Bahnarbeiters, 1936 in Peking geboren, promovierte mit zwanzig Jahren im Fach Theoretische Physik an der berühmten Peking-Universität.

Bonner Bühne: An der Klagemauer

Ach, wie geht das alles durcheinander. Die Berliner versuchen, eine Regierung auf die Beine zu stellen, irgendeine. Die Grünen dort unterziehen sich der verblüffenden Bemühung, jene etablierte Staatspartei zu werden ("Jahrhundertgelegenheit", sagt Christian Ströbele bescheiden), wofür sie einige enttäuschte Alt-Linke ("Koalitionsbesoffenheit", meint Jutta Ditfurth) schon längst halten.

Nachlese: Kleiner Grenzverkehr

Er wurde hofiert wie ein Kronprinz, als sähe die DDR in Björn Engholm einen zukünftigen Kanzler der Bundesrepublik, bei dem sich frühe Investitionen lohnen.

Nachlese: Irische Kontakte

Eine politische Sensation ließ Nordirland aufhorchen: Vertreter verfeindeter protestantischer und katholischer Gruppen berieten in Geheimgesprächen über ein Ende ihres Bürgerkriegs.

Weltbühne: Turmbau zu Sevilla

Ein Hauch von Geschichte umfing den Kanzler. "Amigo Helmut" plauderte in Sevillas Cartuja de Santa Maria de las Cuevas mit dem spanischen Ministerpräsidenten Felipe González über iberogermanische Kooperation und schlenderte dabei durch klösterliche Gänge.

20 Jahre Chaos

Am 18. März 1969 begannen 48 B 52-Bomber der US-Airforce auf Geheiß von Richard Nixon mit der illegalen und geheimgehaltenen Bombardierung Kambodschas.

Menschen vor Gericht: "Ich bin eskrank"

Nein, er hatte keine Maske auf und keine Waffe in der Hand, er trug aber den warmen Mantel, und in den Taschen steckten zwei Bierdosen, als er am Nachmittag des 3.

Arbeiterbewegung: Stolze Schau

"Wir sind die Kraft", dieses stolze Motto der Arbeiterbewegung ist Titel einer Ausstellung, die das Museum für Hamburgische Geschichte noch bis zum 1.

Waidmannsheil im Wattenmeer

Im Nationalpark Wattenmeer wird scharf geschossen: Enten und Gänse sind Zielscheibe für 500 Jäger an der Westküste von Schleswig-Holstein.

Viele Zahlen, wenig Inhalt

Aufgeklärte Verbraucher – und wer zählt sich nicht zu dieser Spezies – informieren sich stets gründlich, bevor sie viel Geld für größere Dinge ausgeben.

Bonner Kulisse

Die Referenzen von Ministerialdirektor Karl-Heinz Carl aus dem Bonner Finanzministerium sprechen dafür, daß Verteidigungsminister Rupert Scholz eine gute Entscheidung traf, als er Carl zum zweiten beamteten Staatssekretär auf der Bonner Hardthöhe machte.

VW-Devisenskandal: Schlamperei

ufsichtsräte, die Prüfberichte nicht aufmerksam studieren, gehören nicht auf diesen Posten. Vorstände, die ihre Anweisungen nicht dauerhaft durchsetzen, verdienen die hohen Gehälter nicht.

Chipmarkt: Scheinsieg

Für den Handel mit Mikrochips in Europa haben sich die Brüsseler Eurokraten etwas Neues ausgedacht. Künftig gelten Chips aus dem Fernen Westen und Osten nur noch dann als europäisches Produkt, wenn die Diffusion, also der aufwendigste Teil der Fertigung, in eine europäische Fabrik verlegt wird.

Rudolf Engen: Gruselburg Europa

Immer wenn er wieder ein Dutzend besorgter Anfragen amerikanischer Klienten beantwortet hat, die wissen möchten, ob eine Fortress Europe im Bau sei, wo und wann und besonders, wie man sich noch rechtzeitig darin festsetzen könne, gönnt sich Direktionsassistent Dr.

Übernahmen: Familie sucht Anschluß

Sie heißen Schuler und Schweppenhausen Knapp und Mann und kommen einmal im Jahr, jeweils im Mai, zu einem stilvoll arrangierten Treffen in der schwäbischen Provinzstadt Heidenheim an der Brenz zusammen.

Italien: Umdenken im Smog

Jahrzehntelang hatten die zwölf Millionen Italiener in den sechs größten Ballungszentren des Landes klaglos Autoabgase, Industriesmog und Schwefelrauch aus Heizanlagen geschluckt.

Frankreich: Colbert läßt grüßen

Der wirtschaftliche Liberalismus hat in Frankreich in den vergangenen Jahren ohne Zweifel deutlich Boden gewonnen. Der erste Wirtschafts- und Finanzminister der 1981 an die Macht gelangten Linksunion aus Sozialisten und Kommunisten, der Sozialdemokrat und heutige EG-Kommissionspräsident Jacques Delors, schob die französische Wirtschaft 1982 behutsam aufs liberale Gleis.

Großbritannien: Die Last der Tugend

Wenn es eine Tugend ist, keine Schulden zu haben, dann ist Großbritannien ein wahres Vorbild. Der Staatshaushalt schließt mit erstaunlich hohen und wachsenden Überschüssen ab.

Bank und Börse: Ratschlag für Fondssparer

Jahr für Jahr meldet die Investmentbranche neue Rekorde. Weit mehr als hundert Milliarden Mark haben private Anleger den deutschen Kapitalanlagegesellschaften anvertraut, und jährlich kommen Milliarden hinzu.

Nicht Sache des Staates

ZEIT: Der Flugzeughersteller Dornier, der zum finanzstarken Daimler-Benz-Konzern gehört, erwartet vom Bund 200 Millionen Mark Zuschüsse zu den Entwicklungskosten seiner neuen Kurzstreckenmaschine Do 328.

MANAGER UND MÄRKTE

Konzessionen an den freien Sonntag erfordere der Wettbewerb, meinte Arbeitgeberpräsident Klaus Murmann im vergangenen Jahr in einem ZEIT- Interview.

LÄNDER IM VERGLEICH

Die weltweite Ölproduktion stieg im vergangenen Jahr um rund 116 Millionen auf 3025 Millionen Tonnen. Sie liegt damit nur noch um 200 Millionen Tonnen unter dem bisherigen Rekordstand von 1979.

ZEITRAFFER

Im vergangenen Jahr ist die bundesdeutsche Handelsflotte weiter geschrumpft. Zum Jahreswechsel fuhren 623 Handelsschiffe mit einer Tonnage von insgesamt 6,6 Millionen Bruttoregistertonnen (BRT) unter der Regie bundesdeutscher Reedereien; im Vorjahr waren es noch 662 Einheiten.

Der Preis der Harmonie

Im Himmel sind die Briten die Polizisten, die Franzosen die Köche, die Italiener die Liebhaber, und alles wird von den Deutschen organisiert.

Die hohe Kunst der Lobbyisten

Die Spannweite der in Brüssel vertretenen Lobbies reicht vom Verband der Senfindustrien bis zum Informationsausschuß Asbest.

Ein Parlament ohne Macht

Jacques Delors, der Präsident der EG-Kommission, löste vor einigen Monaten einen Wutanfall Margaret Thatchers aus, als er behauptete, in wenigen Jahren würden achtzig Prozent der politischen Entscheidungen in Brüssel getroffen.

Frei, aber arm

Politisch ist dies der größte Augenblick in der Geschichte Südamerikas. Der Triumph der Opposition über das Regime von General Pinochet bei der Volksabstimmung in Chile kündigt einen Prozeß der Demokratisierung in diesem Land an.

+ Weitere Artikel anzeigen