Ob in Graz oder in Hongkong, ob in Toronto oder in Norrköping – viele Städte lassen sich auf speziellen Straßenbahnrundfahrten kennenlernen.

Durch Basel zuckeln zum Beispiel regelmäßig Oldtimer-Tramzüge. Gruppen wird die Restaurantbahn „Dante Schuggi“ empfohlen. In Zürich können Einzelreisende von Mai bis Oktober jeden Mittwoch, Freitag und Samstag Rundfahrten mit „De goldig Sächser“ (Baujahr 1928) machen. Auch in Genf und Bern gibt es einen Tramzug für Gruppen.

Durch Wien fährt von Anfang Mai bis Ende Oktober samstags und sonntags eine Oldtimer-Straßenbahn (Preis für die Zwei-Stunden-Fahrt: rund 21 Mark).

Holland-Urlauber können von Mitte März an täglich für sechs Mark anderthalb Stunden mit der Straßenbahn durch Rotterdam fahren. In Amsterdam gibt es von Mitte April bis Mitte September Rundfahrten mit einer historischen Tram. Der Preis für anderthalb Stunden beträgt etwa sieben Mark.

In Schweden sind zwei Städte mit der Straßenbahn zu erkunden: Göteborg und Norrköping. In Göteborg können Reisegruppen eine alte Straßenbahn aus dem Jahr 1948 mieten, ein Wagen für anderthalb Stunden kostet etwa 350 Mark. In Norrköping fährt zwischen Mitte Juni und Mitte August täglich eine Tram, für Touristen ein kostenloser Service. Lok und Anhänger sind auch für private Fahrten zu mieten. Mit Guide bezahlt man für anderthalb Stunden etwa 300 Mark. Gruppenfahrten mit einer historischen Tram gibt’s außerdem in Helsinki und Lissabon.

Das Fremdenverkehrsamt Ontario lädt dazu ein, Toronto „by Trolley Car“ kennenzulernen. Das ganze Jahr hindurch kann man in restaurierten Wagen aus den zwanziger und dreißiger Jahren die Sehenswürdigkeiten der kanadischen Stadt bewundern.

Sogar durch Kalkutta rollt auf Anfrage eine Touristentram, und auch in Hongkong werden jeden Abend Trips mit der Straßenbahn veranstaltet. Die anderthalbstündige Tour mit anschließendem Restaurantbesuch kostet pro Person etwa 90 Mark. Regina Aßmann

Wo Tramfahrten durch deutsche Städte angeboten werden, steht in der nächsten Ausgabe.