Der Schuldenberg, den die Länder der Dritten Welt angehäuft haben, ist im vergangenen Jahr um fünfzig Milliarden Dollar weitergewachsen. Seit 1982 stieg er von 831 Milliarden auf 1320 Milliarden Dollar 1988. Viele hochverschuldete Länder stecken in einer Schuldenspirale. Sie brauchen neue Kredite, um die Zinsen für ihre Altschulden bezahlen zu können. Einige Länder versuchen mit harten Sparmaßnahmen und verstärkten Exportanstrengungen den Schuldendruck zu lindern, doch die Erfolgsaussichten sind begrenzt. Sparmaßnahmen stoßen auf den Protest der Bevölkerung, und Exportbemühungen scheitern oft an den Handelsschranken der industrialisierten Länder. Dennoch rechnet die Weltbank damit, daß in diesem Jahr die Gesamtverschuldung auf 1300 Milliarden Dollar sinken wird.