Der freie Samstag für die Beschäftigten der Druckindustrie war der letzte und wohl schwierigste Knackpunkt in den Manteltarifverhandlungen, die sich seit Mitte Dezember vergangenen Jahres hinzogen. Die wichtigsten übrigen Ergebnisse:

  • Die Anhänge zum Manteltarif, jenes komplizierte Paragraphenwerk, das die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten regelt, bleiben erhalten. Die Arbeitgeber zogen ihre Kündigung zurück.
  • Die Zahl der Überstunden, die nach dem Willen der IG Druck auf 25 Stunden im Kalendervierteljahr begrenzt werden sollte, wird nicht festgeschrieben.
  • Um die Belastungen aus der Steuerreform abzubauen, werden die Zuschläge für Nacht-, Sonntags- und Feiertagsarbeit erhöht.
  • Die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats beim Gesundheitsschutz werden nicht erweitert.