Zweifach durch Bindestriche getrennt und verbunden hat der Verlag schon eine ganze Reihe von Tier Kinder Büchern herausgegeben. Wobei offensichtlich offen bleiben soll, ob es sich um ein Buch über Schimpansenkinder (Gänsekinder Biberkinder) handelt oder um ein Kinderbuch über verschiedene Tierarten.

Wie oft bei einem witzigen Einfall — die Wahrheit stößt sich den Kopf daran: Jane Goodall hat dreißig Jahre mit Schimpansen gelebt, ist eine der wichtigsten Verhaltensforscher unseres Jahrhunderts, und was immer sie zu berichten weiß: Erwachsene sollten ihre Leser sein, Jugendliche und sicher auch Kinder, die aber behutsam an die wunderbare Welt der letzten großen Schimpansengruppen im Gombe Nationalpark in Tansania herangeführt werden müßten. Behutsam deswegen, weil Kinder heute in einem Zustand ständiger Reizüberflutung leben, von einem schrillen Klamaukerlebnis zum anderen taumelnd.

Dieses aber ist ein stilles Buch; leise nur konnten die Lebensverhältnisse der Schimpansen ermittelt werden. Stille, geduldige, beharrliche Aufnahmen des Augenscheins führten zu einem Wissensstand, der hier mit einfachen Worten wesentliche Kenntnis vermittelt. Ein Glücksfall. Von den drei Primatenarten sind uns die Schimpansen am nächsten. Biologisch: Sie sind wie der Mensch Allesfresser, auch wenn sie sich vorwiegend vegetarisch ernähren. Psychische Ähnlichkeiten sind gewiß nicht zufällig: Intelligenz verbunden mit Ängstlichkeit, die unvermittelt in Aggression umschlagen kann; ambivalentes Verhalten anderen Gruppen gegenüber; persönliche Vorlieben oder Antipathien zu bestimmten Gruppenmitgliedern und vieles andere mehr. Natürlich sind Schimpansen unfähig, sich auch nur annähernd so bösartig gegen Mitglieder der eigenen Art zu verhalten wie Menschen das tun. Natürlich finden Gemeinheiten gegen Vertreter anderer Arten ebenfalls nicht statt. Dieses eben ist der Unterschied. Wahrend menschlicher Hochmut, eine nur dem Menschen mögliche Vereisung jeder Emotion, dazu geführt hat, daß Schimpansen dazu benutzt werden, unsere Übel und Seuchen zu ertragen, indem ihnen beispielsweise Aids Viren übertragen werden, leben unsere Vettern, wie alle Tiere, im Stand der Unschuld; und wenn es denn die große Abrechnung nach dem Tode gäbe, müßte das Paradies vorwiegend mit Tieren bevölkert sein. Forschung, wie dem Menschen denn noch zu helfen sei, hat dazu geführt, daß des Menschen nächster Verwandter, nun auch der Schimpanse, jetzt vom Aussterben bedroht ist.

Wer das unsentimentale, aber liebevolle Buch der Jane Goodall liest, die erschütternden Photographien betrachtet, sollte aus dem Nachdenken nicht mehr herauskommen. Gert Hauche Jane Goodall (Text) Michael Neugebauer (Photos):

Das Schimpansen Kinder Buch Verlag Neugebauer Press, SalzburgMünchen; 68 S, 24 80 DM