Über den Reschenpaß, durch den ArlbergTunnel wälzt sich sommers wie winters die Blechlawine deutscher Alpentouristik. Als der Tunnel noch nicht in Betrieb und die Paßwege wenig abgesicherte Steige waren, lief Jahr für Jahr über diesen "Hungerweg" auf zerlumptem Schuhwerk einer der fast vergessenen Elendszüge Europas: von Geistlichen oder Werbern geführte Kinder armer Bergbauern, die auf Kindermärkten wie in Ravensburg zur Landarbeit "gemietet" wurden. Im März um die Mitte des vorigen Jahrhunderts ziehen Walburga, ihr Bruder Schorsch und der kleine Sebastian vom Vintschgau nach Schwaben. Hungrig, ängstlich und anfällig wird den Kindern der Weg schwer. Doch auch der krank gewordene Sebastian findet in dem Schulmeister, Kleinbauern und Uhrmacher Scheuble einen "Käufer", nachdem Schorsch für zwanzig Gulden von einem reichen Bauern mitgenommen wird und Walburga als Kindermädchen zu einem Witwer kommt. Für acht Monate geht es ihnen gut. Nicht nur Geld, auch Zuneigung belohnt ihre harte Kinderarbeit. Doch dann müssen sie — nun gesund, wohl genährt und für kurze Zeit an großzügigere Lebensverhältnisse gewöhnt — zurück in die trostlose Armut ihrer Elternhäuser.

Othmar Lang, engagierter Autor für die Dritte Welt, beschreibt das bis etwa 1920 anhaltende Elend vor unserer Haustüre in einem historischen Kinderroman. Deutlich setzt er das Leid der Kinder gegen die unverantwortlichen Entscheidungen von Obrigkeit und Kirche. Einige ihrer offiziellen Verlautbarungen sind als Dokumente im Buch abgedruckt.

Othmar Lang vermittelt jungen Lesern mit einfachen erzählerischen Mitteln ein einprägsames Bild der Vergangenheit. Bewußtseinsprozesse der Beteiligten, historische Komplexität, Einsicht in die größeren sozialgeschichtlichen Zusammenhänge müssen dabei zurücktreten.

Die Tiroler, die Schwaben sprechen sehr ungerne über diesen Teil ihrer noch nicht fernen Vergangenheit. Wie man in Notzeiten mit Kindern umgeht, wird nach Rattenfänger Manier gerne in den Bereich der Sage verdrängt. Othmar Längs Roman sorgt dafür, daß eine beschönigende, entlastende Sage über den Hungerweg der Bergbauemkinder die Wahrheit nicht verdrängen kann. Btrgit Danken Von Tirol zum Kindermarkt in Ravensburg; Erika Klopp Verlag, Berlin; 185 S, 18 80 DM