Um 17,8 Prozent auf rund sieben Milliarden Mark ist im ersten Quartal 1989 der deutsche Agrarexport gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Grund dafür sind höhere Erlöse für Agrarprodukte. Die Exportmenge lag um 4,1 Prozent unter dem Vorjahreswert. Über siebzig Prozent des Exports gingen in die EG-Länder.

Bei der Herstellung von Papier und Pappe wird zu 43 Prozent Altpapier verwendet. Damit ist die Bundesrepublik weltweit führend im Papier-Recycling. Bei Verpackungen wird zu achtzig Prozent Altpapier verwendet; braune und graue Wellpappe besteht sogar ganz aus Altpapier. Insgesamt werden 71 Prozent des Papiers zu Packmitteln verarbeitet, 5,1 Prozent entfallen auf Schreib- und Bürobedarf. Pro Jahr verbraucht jeder Bundesbürger fast 200 Kilo Papier. Deutschland zählt damit zu den Ländern mit dem größten Papierbedarf. User 370 000 Camcorder wurden im vergangenen Jahr in der Bundesrepublik verkauft. Mit den Geräten, bei denen Videokamera und -recorder kombiniert sind, wurde ein Umsatz von 1,2 Milliarden Mark erzielt. Dagegen sank der Absatz von tragbaren Videorecordern und separaten Kameras auf unter 20 000 Stück.

In den ersten vier Monaten dieses Jahres sind die bundesdeutschen Maschinenbauexporte in die Sowjetunion gegenüber 1988 um siebzig Prozent gestiegen. Die gesamten Lieferungen in die Sowjetunion wuchsen um dreißig Prozent auf 3,5 Milliarden Mark. Die Einfuhr aus der UdSSR nahm dagegen nur um siebzehn Prozent auf 2,5 Milliarden Mark zu.

Die Industrieproduktion Frankreichs stieg im vergangenen Jahr um 4,9 Prozent. Dies ist das beste Ergebnis seit zehn ’Jahren. Das stärkste Wachstum verzeichneten die Sektoren Maschinenbau, Pharmazie und Chemie, Stahl und Verlagswesen. Allerdings hat sich das Außenhandelsdefizit gegenüber 1988 vervierfacht. Es lag bei 42,6 Milliarden Franc (etwa 12,6 Milliarden Mark). jga