Ist der stellvertretende US-Außenminister Lawrence Eagleburger für die Wiedervereinigung oder dagegen? Die ZEIT dokumentiert seine Aussage vor dem US-Senat.

Wenn es ein Land im Westen gibt, das die deutsche Wiedervereinigung kaltlassen sollte (that ought not to care about German reunification), dann sind wir das... Es gibt viele. Länder in Westeuropa, und das ist für niemanden ein Geheimnis, schon gar nicht für die Deutschen – und gewiß in Osteuropa, die ohne jedwede Freude an ein wiedervereinigtes Deutschland denken... Ich habe große Schwierigkeiten, mir vorzustellen, während meiner Lebenszeit jedenfalls, daß die Sowjetunion mit Gleichmut einem wiedervereinigten, wenngleich neutralen Deutschland entgegensehen wird...

Wenn es zwischen den beiden Deutschländern eine Anziehungskraft gibt, dann wirkt sie ganz in einer einzigen Richtung: vom Westen zum Osten hin; nicht von Ost nach West. Die Westdeutschen werden für die Wiedervereinigung mit Ostdeutschland nichts von alledem aufgeben, das sie in den letzten vierzig Jahren erreicht haben, wenn sie dann wie Ostdeutsche leben müßten ... Ich glaube, was wir im Laufe der nächsten zehn oder zwanzig Jahre erleben werden, ist ein wachsender deutscher Wunsch nach irgendeiner Form von Wiedervereinigung. Diese wird in einem vernünftigerweise überschaubaren Zeitraum eher de facto als de jure kommen. Es wird darum gehen, daß die ostdeutsche Wirtschaft immer mehr an die westdeutsche angebunden wird; mehr und mehr werden die Ostdeutschen den Charakter eines weniger und weniger östlichen Landes annehmen. Ich glaube nicht, daß wir ... die Wiedervereinigung auf einer de jure-Grundlage erleben werden, aber ich glaube hinwiederum, daß auf lange Sicht die Geschichte in dieser Frage auf unserer Seite ist...