Entfernte Verwandte

Neues von der schleswig-holsteinischen Guldenburg: Bei einer kleineren deutschen Boulevardzeitung soll sich jüngst eine alte Dame gemeldet haben, die Anspruch auf das Erbe der Guldenburgs erhob (schätzungsweise eine Milliarde Mark Sendegebühren). Sie behauptete, ihre Ur-Ur-Großmutter sei die Schwester des seligen Friededank Ludwig Guldenburg zu Windisch-Gladbach. Die Urkunden, die sie vorlegte, sollen zur Zeit bei der Gemeinnützigen Anstalt des öffentlichen Rechts in Mainz, dem ZDF geprüft werden. So war aus ziemlich sicherer Quelle zu vernehmen. In den folgenden Folgen der unendlichen Geschichte werden Zeitzeugen auftreten wie Richard Clayderman und die Popgruppe Milli Vanilli, bekannt für ihren schleimigen Duo-Sound, entsprechend einer Eissorte gleichen Namens. Aus dem Hause Guldenburg war durch die Domestikentür zu vernehmen, daß Milli und Vanilli anläßlich einer Sommerparty im Guldenburgschen Schloßgarten auftreten werden. Nicht bestätigt wurde, daß bei dieser Gelegenheit vermutlich die jüngste Tochter der jüngsten Tochter des letzten Zaren unter den Gästen sein wird: eine in zweiter Ehe verheiratete Guldenborschtsch.

Tatort Arbeitsplatz

Er sprang ins Auge, dieser Typ. Zusammengekniffene, engstehende Augen; vorgestrecktes Kinn, wirr verstrubbelte Haare. Ganz klar, ein schlimmer Finger. Was er getan hat? Wir wissen es nicht. Was er vorhat? Wir können es nur ahnen. Es geht um den „Tatort Arbeitsplatz“, wie der Text der Anzeige erklärt: „Keiner traut es seinen Mitarbeitern zu. Trotzdem passiert es täglich. Vom plumpen Griff in die Kasse bis zum raffiniert ausgeklügelten ‚Warenbeschaffungssystem‘. Es passiert in der Buchhaltung genauso wie in der Kantine, dem Lager oder der EDV. Der Lehrling kann zum Täter werden wie auch der langjährige Mitarbeiter, dem man so etwas nie zugetraut hätte. Gut, daß es eine Versicherung gibt, die Sie vor solchen Schäden schützt. Sie nennt sich Vertrauensschadenversicherung / Computermißbrauchversicherung und wird speziell für Ihr Unternehmen zugeschnitten. Diskret – ohne Mißtrauensanschein für Ihre Mitarbeiter. Rufen Sie uns an ...“

Endlich – nie mehr Angst vor Vertrauensschaden. Wir gehen jetzt immer ganz fröhlich ins Büro. Selbst wenn uns etwas ganz Gemeines einfallen sollte, Sabotage am Kopiergerät, Unterschlagung einer Kantinenmarke, ein privates Ferngespräch – es macht nichts, die Versicherung wird das regeln für den Chef. Irgendwie sieht er wohler aus in letzter Zeit.