Vorige Woche war Peter Hofmann in Hamburg, der blonde Athlet, der Zehnkämpfer, der Fallschirmjäger, der Heldentenor, Siegmund-Parsifal-Florestan-Tristan, auch noble Rockröhre. Und jetzt ist er das erste deutsche „Phantom in der Oper“. Das wird er auch noch schaffen, und ohne diese lästigen auditions, in denen sich die anderen 36 Sänger und Sängerinnen brüsten oder blamieren mußten, erbarmungslos, er wollte das nicht. Brauchte, er auch nicht, denn der Regisseur kennt ihn beinahe so gut, wie wir ihn aus Bayreuth und aus dem Fernsehen kennen, sein Landschlößchen mit den vierzehn Zimmerchen, die Unterwasserlautsprecher und den Stall, wo er „den ganzen Tag“ singt, aber nein, „Pferdescheiße wegmacht“ und infolgedessen auch nicht eitel ist.

Der Regisseur also, der bei dpa mal Price, mal Prince heißt, aber Prince paßt besser ins Metier, und so ist es ja auch richtig, der Regisseur Prince also, der das „Phantom“ schon in London und in New York gemacht hat und es auch in Hamburg machen wird, hat Peter Hofmann die auditions erlassen, denn er hat ihn „ein paarmal an der Met gesehen“ (gesehen!) und ihm dann gesagt: „Ich weiß, daß du das kannst.“

Zehn Jahre wird das „Phantom“ in Altona am Holstentor laufen, mindestens, das weiß man jetzt schon. Alles weiß man doch schon. Das Theater noch im Bau, aber vollständig bekannt. Das Phantom Hofmann: in- und auswendig! Die 37 Sänger und Sängerinnen: werden wir in allen illustrierten Blättern treffen. Das Bühnenbild: kann man sich doch denken. Das Stück: läuft seit Jahr und Tag, wie verrückt!

Und so wie „Cats“ im Operettenhaus und so wie der „Starlight-Express“ im „Starlight-Express“-Theater zu Bochum wird das „Phantom in der Oper“ im „Phantom in der Oper“-Theater Neues Flora zu Hamburg laufen, mindestens zehn Jahre lang, die Leute sind doch jetzt schon nicht mehr zu halten, Zigtausende Karten schon verkauft, bis 1991! Fluglinien verhandeln und Städtereisen-Organisatoren, die ganze Touristikbranche bucht. Und von der Maske auf dem kaputten Gesicht des Phantoms träumen wir doch alle schon, wenn wir zuviel gegessen haben! Sind die Zeitungen nicht seit Monaten voll von all dem?

Warum sollen wir das Stück überhaupt noch sehen? Finis