Fünfundzwanzig literarische Miniaturen von Reinhard Bernhof: Von Stromsperre, Kartoffelstoppeln, drei zerbombten Loks am Bahndamm, der Nacht auf Strohsäcken im Kinosaal, von Wanzenjagd und dem Bogensägenspieler wird erzählt: leise, bezwingend, beklemmend.

Humorvoll, fast harmlos beginnt die Geschichte vom kleinen braunen Huhn. Viele Male holt sich der Junge aus dem geschützten Versteck das warme kleine Ei des braunen Huhns, dankt mit Körnchen und Krümeln. Und nach Tagen des heimlichen Frohlockens der traurige Fund: eine verwüstete Stelle, Hunderte von Federchen, manche noch blutig. Der Junge sieht die Habichte am Himmel kreisen, fragt: Habe ich das kleine Huhn verraten?

Bernhof erzählt warmherzig, klug, zärtlich, behutsam: Krieg in der Erinnerung eines Kindes.

  • Reinhard Bernhof:

Die Ameisenstraße

VEB Postreiter Verlag, Halle 1988; 88 S., ISBN 3-7421-0144-7