AMADEUS: Wer bei diesem Namen an ein Genie denkt, ist auf dem richtigen Weg. Doch handelt es sich hier nicht um den virtuosen Komponisten. Seinen zweiten Vornamen gab Mozart für ein Genie der Moderne her. Amadeus ist das größte zivile Rechenzentrum der Welt. Das elektronische Superhirn dient der Reiseindustrie und ist ein computergesteuertes Informations- und Reservierungssystem, dessen Netz von Erding bei München aus um die ganze Welt gespannt wird. Das gigantische Wachstum der Tourismusbranche brachte ein schier unübersehbares Angebot von Reiseofferten. Hunderte unterschiedlicher Flugtarife, die Explosion der Hotel- und Mietwagenangebote machen den Computer zu einem unentbehrlichen Helfer für jeden Reisebüromitarbeiter. Schon jetzt kommuniziert Superhirn Amadeus mit 20 000 Reisebüroterminals in ganz Europa und kann tausend Transaktionen pro Sekunde bearbeiten. Wenn Amadeus und seine Konkurrenten wie Galileo, Sabre oder Abacus erst einmal perfekt funktionierten, versprechen die Väter von Amadeus, soll das Reisen für den Verbraucher billiger werden. Theaterkarten für den Broadway, die billigste Flugverbindung von Frankfurt nach Melbourne mit Zwischenstopp in Honolulu, der preisgünstigste Range-Rover für die Jeep-Safari in Kenia, für Amadeus kein Problem. Bei weiterem Fortschritt der Technik fürchten besonders kleine Reisebüros um ihre Existenz. Die Bedienung am Counter würde dann überflüssig werden, und der Reiseverkauf könnte mit Hilfe von Amadeus als Selbstbedienungsgeschäft via Bildschirm von zu Hause abgewickelt werden. lop