In eurer Mitte zu weilen Wo soviel edle Gemüter mir Mit Liebe entgegenheulen Diese Verse von einem vielzitierten und ob seiner jüdischen Herkunft beargwöhnten Deutschen klingen mir in den Ohren, hier, zu Beginn dieses jüngsten Schaustücks deutscher Geschichte. Verse, so traut, daß mir blümerant wird und ein ganzer teutscher Bilderbogen von Schutz und Trutz Gesichtern vor meinen Augen aufsteigt.

Aber, so höre ich, wer sollte sich jetzo nicht freuen über die geborstenen Mauern und teilhaben am deutsch deutschen Mahl: "Ihr heimischen Stockfische, seid mir gegrüßt! Wie schwimmt ihr klug in der Butter!" — O ja, der Freiheitswind macht uns wohl ganz taumelig, Big Business. Freiheit für Leib und "die seligsten Torten und Kuchen".

Nun denn, wir sehen es, für Spott ist nicht zu sorgen. Und seit die Heine Bücher recht gemeinschaftlich mit den anderen Ketzerschriften in Flammen standen, 1933, hat es immer wieder verbotenes Druckwerk gegeben. Zwar: Verbrannt wurde nicht. Man fand subtilere Mittel. Und wer nicht einstimmte östlicherseits, fürchtigen Herzens, versteht sich, in den Apologeten Chor während jener Experimentierjahre vor dem großen Wendemanöver, der war — so leicht ist verdammen! — selber schuld. Wer wider den Stachel lockte, der konnte Beschaulichkeit in Bautzen inWeite wie weiland Heine.

Nur: Die Emigranten der letzten Dezennien betraten, wenn sie die Grenze passierten, doch meist wieder nur deutschen Grund. Blieb man, so galt, sich gescheit ans offiziös verschwiegene Verdikt zu halten: Darüber spricht man nicht! Man schuf sich und anderen eine labyrinthische Irrnis, um die einen dann — westlicherseits — mancher beneiden mochte, obgleich sie ja nur einer Handvoll Experten entwirrbar schien.

Herzuhalten hatte — wie gehabt — das brave Entsagungslied für "das Volk, den großen Lümmel": das Eiapopeia von den Errungenschaften, für die am Ende kaum noch Fassadenfarbe präsent war "Das alte Geschlecht der Heuchelei" starb wieder einmal "an seiner Lügenkrankheit". Wie weit ließen sich "gleicher Sinn, gleicher Mut" treiben über die harschen Zeitläufte hin? Wie schmal blieb der gemeinsame Fetzen Horizont, je mehr die Idee zur Idolatrie pervertierte? Erinnern wir uns: Ein Morgenrot, verheißungsvoll, war über die Trümmerbrigaden gestiegen nach dieser Weltkatastrophe Numero zwei. Sie sangen — noch sangen sie sie — die Hymne mit dem Becher Text: "Daß die Sonne schön wie nie über Deutschland scheint". Und das in jener Zone, die die ruhmreiche Rote Armee von einer in die andere Diktatur verwandeln half. Demgemäß: Die künftigen Lenker des Staatsgeschicks wurden ausgerichtet und gerüstet: " mit Stalins Essay Is War Inevitable? im Englischen, mit der Klassenanalyse Stalins, angewandt auf Shakespeares Romeo und Julia wie auf Gedichte Goethes, in der Deutschstunde, mit den Irrwegen des armen, gequälten Hirns von Lyssenko, wenn Biologie auf dem Stundenplan steht, mit den Fundund Bergeorten von Stalins Bodenschätzen im Erdkundeunterricht der zwölften Klasse, mit Stalins Atombombenversuchen im Fach Gegenwartskunde Und der Marsch der Kundgebung ging über seine Straße, die Stalinstraße "

So steht es in den "Begleitumständen", jenen Frankfurter Vorlesungen, die den "poetischen" Werdegang eines Autors fixierten, den das Schreiben mit innerer Konsequenz immer tiefer ins Dikkicht (deutscher) Geschichte trieb: Uwe Johnson "Dichter der beiden Deutschland" hieß die Etikettierung, die man prompt für ihn fand. Aber er polemisierte: In seinen Büchern stehe mehr als nur diese zwei Seiten, und im übrigen "habe er nie die Absicht gehabt, durch Parteischriften den Tageslärm zu vermehren".

Sicher, es war die Last der unendlichen Zwiespältigkeit, die Johnson veranlaßte, sich mit einer verschroben präzisen Sprache von allem Vagen abzugrenzen. Sie und die unbestechliche Wahrheitsrecherche trieben ihn. Zunächst auch aus dem Land DDR, 1959.