Der Vorgang entbehrt nicht einer gewissen Pikanterie. Gemeinsam machten US-Notenbankchef Alan Greenspan, der Chef des Einlagensicherungsfonds FDIC, L. William Seidman, und der oberste Bankenaufseher, Robert L. Clarke, kürzlich den beiden amerikanischen Bankenverbänden ihre Aufwartung – auf eigenen Wunsch. Doch nicht etwa riskante Kreditmanöver der Geldbranche waren Anlaß der ungewöhnlichen Visite. Im Gegenteil.

Nicht nur den obersten Währungshüter plagt zunehmend die Sorge, die Finanzinstitute könnten sich angesichts der schwächlichen Konjunktur allzu zugeknöpft bei der Kreditvergabe zeigen. Die Geldhändler wurden deshalb von den Besuchern ermuntert, bei den Antragsprüfungen nicht übermäßig strikt zu sein.

Möglicherweise haben nicht zuletzt die Gerüchte über Kreditschwierigkeiten des Baulöwen Donald Trump die Angst wach werden lassen, die in den achtziger Jahren aufgetürmte Schuldenpyramide könnte, wenn die Banken bankübliche Kriterien anlegen, wie ein Kartenhaus zusammenstürzen – mit verheerenden Folgen für die US-Wirtschaft. mhf