Viele der fast fünf Millionen Urlauber, die Mallorca besuchen, sind Kinder. Da kommen zwei Bücher, die sich vor allem an die kleinen Reisenden wenden, gerade recht vor den großen Ferien. In dem Band "Ich zeige euch meine Insel" (von Johanna Jachmann; editorial Moll, Palma; 158 Seiten, 16,– DM) nimmt das auf Mallorca lebende Mädchen Barblin die kleinen Gäste an die Hand und zeigt ihnen alles, was Kinder auf dem Ferieneiland erleben und machen können, wenn sie nicht am Strand braten wollen. Vorgestellt werden die Reise mit dem "Roten Pfeil" von Palma nach Soller, der tollste Eiscreme-Laden, die Fischhalle (Llonja) oder ein geheimer Picknickplatz. Beschrieben ist das sehr kindgerecht, anregend und nie anbiedernd. Besonders lobenswert: Der Text ist in großer Schrifttype gesetzt, so daß die jungen Leser sich ohne ihre Eltern mit dem Buch in der Hand selbständig machen können. Ein bißchen Geschichte, ein klitzekleiner Sprachführer und sogar mallorquinische Märchen haben in diesem sehr originellen und liebevollen Band ihren Platz. Er ist vor allem auf Mallorca zu kaufen, bei uns aber auch in Fachbuchhandlungen zu haben.

Das Buch von Rasch und Röhring, "Mallorca mit Kindern: Reise- und Freizeitführer für Eltern" (Wolf Brümmel/Toyo Tanaka, 95 Seiten, 16,80 DM), ist lexikalisch angelegt. Ubersichtlich aufgemacht, steckt es voll von Photos und nützlichen Informationen – von "Ärzten" über "Ensaimada" bis "Paella". Zielgruppe sind eher die Eltern. Dem Text geht das Zwiegespräch ab, das den Jachmann-Führer für die kleinen Leute so attraktiv macht. "Mallorca mit Kindern" heißt das eine Buch, "Mallorca für Kinder" das andere. Die Präposition ist bereits Programm. Christine Brinck