Das Schloß von Versailles drohte in den vergangenen Jahren an seinen Besuchern zu ersticken. Deshalb führte man jetzt eine obligatorische und kostenpflichtige Reservierung für Gruppen bis zu dreißig Personen ein. Um die Wartezeiten zu verkürzen, wurden außerdem mehrere Eingänge geschaffen, so daß nunmehr individuelle Besucher, Gruppen und Schulklassen getrennt das Schloß betreten. Schließlich wurden die Öffnungszeiten um über zwei Stunden verlängert, so ist Versailles jetzt von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

Nach wie vor können die sogenannten Großen Appartements und der Spiegelsaal ohne Führung angeschaut werden, hingegen muß man sich zur Besichtigung der vollständig renovierten privaten Wohnräume zu festen Zeiten einer Führung anschließen. Im Zuge der Reorganisation wurden auch 21 neue Räume für das Publikum geöffnet, die auf zwei Etagen im Nordflügel liegen, vollständig restauriert sind und mit Gemälden und Skizzen Auskunft über die Geschichte des Schlosses und das Leben während der Herrschaft Ludwigs XIV. geben.

Die im Park liegenden Lustschlösser haben andere Öffnungszeiten Grand Trianon 9.45 bis 12 und 14 bis 17 Uhr; Petit Trianon 14 bis 17 Uhr. Der Park ist von 7 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit zuganglich.

Der Eintrittspreis für die Schloßbesichtigung ohne Fuhrung beträgt in diesem Jahr 27 Franc (knapp 8 Mark) für Erwachsene; sonntags 14 Franc.

Die Führungen durch die privaten Wohnräume kosten zusätzlich – je nach Dauer – 17, 24 oder 34 Franc (etwa 5, 7 oder 10 Mark).