Bootsferien auf Europas Wasserstraßen sind zwar für gewöhnlich ein besonderes, meist jedoch auch ein kostspieliges Vergnügen. Im Sommer sind Charterpreise von über 2000 Mark pro Woche für ein einigermaßen komfortables Boot durchaus keine Seltenheit.

Flußkreuzfahrten und Bootsurlaub in europäischen Ländern, aber auch in den USA vermittelt der Stuttgarter Spezialveranstalter Kühnle Tours (Nagelstraße 4, Tel. 0711/16 48 20). In Holland etwa empfiehlt sich für noch Ungeübte die Provinz Friesland wegen ihres nahezu schleusenfreien Wasserstraßensystems. Angeboten werden hier Hausboote, die zum Teil bis zu acht Personen Platz bieten und je nach Größe und Reisezeit zwischen 905 und 3150 Mark pro Woche kosten. Bootsferien auf dem St. Johns River in Florida sind ebenfalls über Kühnle Tours zu buchen. Die Schiffe sind für acht Personen konzipiert und kosten pro Woche von 2545 bis 3635 Mark zuzüglich Treibstoff.

Irlands längster Fluß, der Shannon, ist lediglich auf der Teilstrecke zwischen der Stadt Boyle im Norden und Killaloe im Süden für Freizeitkapitäne freigegeben, dafür müssen auf der gesamten Fahrt nur sechs Schleusen passiert werden. Die Boote für die Shannon-Törns sind ausgestattet mit Bordküche, Dusche, WC sowie mit Frischwassertanks und haben teilweise Radio oder Kassettenrecorder. Der Mietpreis pro Woche zum Beispiel für ein Vierpersonenboot liegt in der Hauptsaison bis Ende August bei mindestens 3765 Mark, eingeschlossen ist die Fährüberfahrt von Le Havre nach Rosslare und zurück. Darüber hinaus im Angebot sind Motoryacht-Törns entlang der jugoslawischen Adriaküste zu Wochenpreisen von rund 3000 bis 6400 Mark. Zu buchen bei: ADAC Reise, Am Westpark 8, 8000 München 70, Tel. 089/76 77 31, oder im Reisebüro.

Im Sonderkatalog „Bootstouren“ hat Dertour „Europas schönste Reviere“ zusammengefaßt. Eines davon ist die Maas mit ihren Nebengewässern. Ausgangspunkt für den Törn durch die Ardennen ist Sedan. Von dort aus sind verschiedene Strecken möglich, etwa die 150 Kilometer lange Tour über die belgische Grenze bis kurz vor Lüttich. Wer von Sedan aus die Route durch den Canal des Ardennes bis in die knapp neunzig Kilometer entfernte Champagnerstadt Reims wählt, sollte keine Angst vor Schleusen haben: Es gibt exakt 44 Hebewerke. Die wöchentlichen Chartergebühren liegen je nach Reisezeit und Personenzahl zwischen rund 1200 und 3200 Mark. Hinzu kommen, wie überall, die Treibstoffkosten. Auskunft: Dertour, Deutsches Reisebüro, Postfach 10 07 01, 6000 Frankfurt 1, Tel. 069/15 66-0.

Kanalboot-Ferien in Großbritannien, Irland und Frankreich arrangiert der britische Spezialveranstalter UK Waterway Holidays. Angeboten werden neben Törns auf Hotelschiffen auch Boote zum Selbstfahren. Die traditionellen narrow boats sind geeignet für zwei bis zwölf Personen und bieten reichlich Komfort wie etwa Dusche, WC, Zentralheizung, voll eingerichtete Küche mit Kühlschrank, Radio und teilweise sogar Fernsehen. Die englischen Kanäle, auf denen man sein Steuermann-Talent testen kann, erstrecken sich von der Themse im Süden durch Mittelengland und das Grenzgebiet zu Wales bis hin nach Leeds und Manchester im Norden. An ihren Ufern liegen so malerische Städte wie Warwick, ehester, Oxford oder Stratford-upon-Avon. Die Boote sind je nach Saisonzeit, Größe und Ausstattung zu Wochenpreisen von rund 870 bis knapp 3700 zu haben, eingeschlossen sind unter anderem Versicherung, Pannendienst und, das gilt nur für die englischen Gewässer, der Treibstoff. Prospekte und Buchung bei: Grant Reid Communications, Feldbergstraße 26, 6236 Eschborn, Tel. 06173/639 16. BW