Unter dem Strich ist auf dem Vereinigungsparteitag der CDU alles nach Kalkül und Erwartung ausgegangen: Natürlich ein überwältigendes Ergebnis für Helmut Kohl, den Parteivorsitzenden, und ein nicht minder deutliches Votum für Lothar de Mazière, der fortan als Kohls alleiniger Stellvertreter in der Partei agieren soll. Das Resultat, so eindeutig es sein mag, täuscht freilich nicht über eine ebenso eindeutige Tatsache hinweg: darüber, daß es Schwierigkeiten machen wird, die beiden Parteihälften aus Ost und West wirklich zusammenzuführen. Kurt Biedenkopf, wahrscheinlich künftiger sächsischer Ministerpräsident, hat von der inneren Kohäsion ge-