Zwischen den fünf neuen Bundesländern ist das wirtschaftliche Gefälle schwer zu überbrücken

Von Joachim Nawrocki

Sachsen und Thüringen als die neuen Boom-Länder mit den höchsten Wachstumsraten in Deutschland? Mecklenburg – wie zu Bismarcks Zeiten – so rückständig, daß dort auch der Weltuntergang hundert Jahre später kommt? Prognosen sind immer Glückssache, selbst wenn sie auf gesicherten Daten gründen. Aber gesichert ist noch kaum etwas in der Ex-DDR, in der sich die Wirtschaftsplaner früher die Erfolgsziffern so hinmanipulierten, wie sie sie brauchten. Welche Betriebe, welche Branchen überleben werden – wer will das jetzt schon sagen?

Der Erfolg der fünf neuen Bundesländer wird nicht nur von der jetzt vorhandenen Wirtschaftsstruktur abhängen. Eher im Gegenteil: Die Strukturen sind im wesentlichen die der Vorkriegszeit, und wo sie sich verändert haben, geschah dies nicht zum Besseren. Mit dem Eisenhüttenkombinat J. W. Stalin, der Schwermaschinen- und der Werftindustrie zum Beispiel wurde eine metallurgische Basis geschaffen. Damit sollten die Disproportionen beseitigt werden, die durch die deutsche Teilung entstanden waren – spätestens jetzt erweist sich diese Industrie als schwere Hypothek. Den Anschluß an moderne Strukturen, an die Vorzüge internationaler Arbeitsteilung hat die DDR allemal verpaßt.

Profitiert haben von der Teilung vor allem die südlichen Länder der damaligen Bundesrepublik: Aus dem einst wichtigsten Industriegebiet Deutschlands, aus Sachsen, wanderten nach dem Krieg Facharbeiter, Unternehmer und ganze Firmen in den Westen ab, insbesondere nach Bayern und Baden-Württemberg. Namen wie Zeiss, Schott, Pittler oder Reclam mögen für viele stehen.

Es kommt auf die Menschen an

Auch die großen Konzerne, die in Berlin ansässig waren, verlegten fast ausnahmslos ihren Sitz nach Westdeutschland: Siemens und AEG zum Beispiel, Viag, Deutsche Bank, PreussenElektra, Karstadt und Wertheim sowie die Lufthansa. Der Aufschwung im Westen war auch eine Folge des Niedergangs im Osten. Jetzt muß ein Ausgleich geschaffen werden.