Solange am Golf ein Krieg droht, wird an den Weltbörsen keine durchgreifende Besserung der Aktienkurse erwartet. Das gilt auch für den deutschen Markt. Die Banken versuchen zwar unter Hinweis auf die mittel- und langfristig guten konjunkturellen Chancen der Wirtschaft ihre Kunden zu vorsichtigen Aktienkäufen zu animieren. Aber – wie die geringen Umsätze und im Grunde stagnierenden Kurse zeigen – mit wenig Erfolg. Die privaten deutschen Anleger haben sich in den vergangenen Wochen, als der Deutsche Aktienindex (Dax) zwischen 25 und 30 Prozent durchsackte, nicht zu Angstkäufen hinreißen lassen. Andererseits sind sie nicht bereit, ihre beträchtlichen liquiden Mittel schon jetzt zum Aktienkauf einzusetzen. Die Anleger warten wohl darauf, daß der Dax noch einmal in die Gegend von 1300 Punkten zurückfällt. Jetzt bewegt er sich um 1450 herum.

Neben der Golfkrise erweist sich die Zinsentwicklung für eine Kurserholung am Aktienmarkt als hinderlich. Entgegen aller Erwartungen hat die über neun Prozent gestiegene Rendite keinen Ansturm auf festverzinsliche Papiere ausgelöst. Immerhin ist aber die jüngste Bundesanleihe mit einem Nominalzins von neun Prozent vom Markt akzeptiert worden. Gleichwohl gibt es Erwartungen auf weiter ansteigende Zinsen. Sie werden wohl erst verschwinden, wenn sich der Kapitalbedarf für die Sanierung der neuen deutschen Bundesländer annahernd einschätzen läßt.

Bleibt die Hoffnung auf eine Entlastung durch den Zufluß ausländischen Kapitals als Folge einer sich weiter festigenden Mark. Erste Anzeichen sind erkennbar geworden, aber die Ausländer blieben wegen der nicht abschätzbaren Belastung durch die deutsche Vereinigung vorsichtig.

Auch für Aktien treffen nur sporadisch Kaufaufträge aus dem Ausland ein. Sie halten sich mit den Verkäufen meist die Waage. Londoner Broker versuchen, sich in die oftmals großen Schwankungen deutscher blue chips hineinzuhängen. Anlageschwerpunkte sind dabei nicht erkennbar.

Zwar versuchen die Banken, mit aktuellen, auf die gestiegenen Ölpreise abgestellten Gewinnschätzungen Hinweise über die Anlagewürdigkeit bestimmter Papiere zu geben – dies aber ohne meßbaren Erfolg. Ziemlich übereinstimmend werden Aktien des konsumnahen Sektors empfohlen. Auf der Kaufliste finden sich ferner vor allem Werte der Bauindustrie, oftmals allerdings mit dem Hinweis, daß gerade diese Papiere bereits fundamental hoch bewertet sind. K.W.